+
Veränderter Vorstand: Der neue Vorsitzende Maximilian Bartl (sitzend, 2. v. l), flankiert von seinen Stellvertretern Manfred Lex (l.), Pamela Kruppa und Manfred Wenninger (r.) sowie (stehend, v. l.) das Beisitzerteam mit Anton Riedler, Ludwig Weinfurtner, Josef Kuttenlochner Katrin Hennig, Christoph Meier und Manuela Marheineke, Schriftführer Andreas Kloh und Schatzmeisterin Annette Marheineke.  

CSU Moosinning/Eichenried

Verjüngungskurs: Bartl löst Kruppa ab

Gezielter Verjüngungsprozess im CSU-Ortsverband Moosinning/Eichenried: Maximilian Bartl löst Pamela Kruppa als Vorsitzende ab. Die Bürgermeisterin bleibt jedoch in anderer Funktion im Vorstand.

MoosinningEinen entscheidenden und intern vorbereiteten Führungswechsel gab es bei den Neuwahlen im Moosinninger Oberwirt. Die bisherige CSU-Ortsvorsitzende und Bürgermeisterin Pamela Kruppa (41) zog sich von der Spitze zurück, steht jedoch weiterhin als Stellvertreterin zur Verfügung.

Die Gemeindechefin warb vor der Wahl für ihren Nachfolger, den 21-jährigen Maximilian Bartl, der sich bisher als Schriftführer engagiert hatte. Kruppa sprach von „frischem Wind, der den Blick schärft“. Die kommunalpolitische Strategie ging auf. Bartl wurde mit der überwältigenden Mehrheit von 31 Ja-, bei einer Nein-Stimme zum neuen Vorsitzenden gekürt.

Der junge Mann lebt seit 2003 in Moosinning und arbeitet „im Außendienst für einen Finanzdienstleister“, wie er in seiner Vorstellung sagte. Der „leidenschaftliche FC Bayern-Fan“ formulierte in der Kandidatenvorstellung auch gleich Ziele seiner kommunalpolitischen Arbeit: Einen CSU-Jahresveranstaltungskatalog, der in einer Klausurtagung entwickelt werden soll, um politische wie gesellschaftliche Veranstaltungen für alle Altersgruppen anzubieten, den Ausbau der Webpräsenz und eine offensive Mitgliederwerbung.

Schriftführer wurde ein Neuer im Ortsverband, der sich tatkräftig einbringen möchte: Der 18-jährige Andreas Kloh, der für nächstes Jahr sein Abitur plant. Die stellvertretenden Vorsitzenden sind Vizebürgermeister Manfred Lex, Manfred Wenninger und Kruppa. Zur Schatzmeisterin wurde erneut Annette Marheineke gewählt. Das Beisitzerteam besteht aus Anton Riedler, Ludwig Weinfurtner, Josef Kuttenlochner, Katrin Hennig, Christoph Meier und Manuela Marheineke. Kassenprüfer sind wieder Hermann Gerschlauer und Gerhard Schneller.

Kruppa begründete ihren Schritt, in die zweite Reihe zu treten. Nach zehn Jahren CSU-Ortsvorsitz und neunjähriger Tätigkeit als Bürgermeisterin wolle sie jetzt vor allem als Gemeindechefin viel bewegen und das Team des aktiven CSU-Ortsverbands mehr in den Fokus rücken, das „hervorragende“ Arbeit leiste. Vor zehn Jahren sei ihr die Chance gegeben worden, als „junge, unbekannte Frau“ gestaltend zu wirken. Während ihrer Amtsperiode habe der CSU-Ortsverband einen „enormen Zuwachs“ erlebt und sei von 80 auf 111 Mitglieder angestiegen, darunter auch viele junge Leute. Als Stellvertreterin versprach Kruppa ihrer Partei „Rückendeckung“ zu geben und wie bisher anstehende Projekte voranzutreiben.

Für die Bürgermeisterin sind die Umsetzung der Ortsdurchfahrt Moosinning/Eichenried, eine zukunftsfähige Schullösung, die keine Schmälerung der Infrastruktur zur Folge habe, der rasche Ausbau der Betreuungsplätze im Krippen- und Kindergartenbereich, die Gewerbeansiedlung mit Grunderwerb für Tauschflächen und ein gutes Betreuungsnetz für Senioren zentrale Aufgaben, wobei schon viele wichtige Weichenstellungen erfolgt seien. Bei Projekten wie das Thema Schulgebäude in Moosinning und Eichenried gebe es viele unterschiedliche Meinungen. „Das ist auch gut so, denn davon lebt die Demokratie“, betonte Bürgermeisterin Kruppa.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare