+
Bester Falke-Schütze ist Vereinsmeister Daniel Urbinati (M.). Ihm gratulierten Schützenmeister Josef Höllbauer (l.) und Sportleiter Andreas Eschbaumer.

Falke Moosinning 

Daniel Urbinati ist eine Klasse für sich

In seiner Jahreshauptversammlung ehrte der Schützenverein Falke Moosinning seine Vereinsmeister. Für sie gab es Gutscheine, Pokale, Nadeln und Urkunden. Fünf Ergebnisse im Schießjahr flossen in die Wertung der Schüler, Jugend, Junioren, Schützen-, Alters- und Seniorenklasse ein. Bester Schütze aller Klassen war Daniel Urbinati.

Moosinning– Die Siegerehrung nahmen Schützenmeister Josef Höllbauer, Jugendleiter Daniel Urbinati und Sportleiter Andreas Eschbaumer vor. Besonders geehrt wurde der beste Schütze aller Klassen als Gesamtvereinsmeister. Diesen Titel sicherte sich mit dem herausragenden Ergebnis von 389,6 Ringen Daniel Urbinati.

In der Schülerklasse war Andreas Lang mit 181,8 Ringen erfolgreich. Auf Platz zwei folgte Maximilian Gandl (164,8). Rang drei teilten sich mit 151,6 Ringen Zeno Fendt und Jacob Bauer. Die Jugendklasse dominierte mit 373,6 Ringen Lucas Westermeier. Er verwies Dominik Lindner (365,4) auf Platz zwei. Raimund Kneidinger (338,6) wurde Dritter.

Bei den Junioren lag Adrian Urbinati (372,8) an der Spitze. Als einzige Dame im Reigen der Schützen setzte sich Marieluise Eder hier mit 368,4 Ringen auf Platz zwei vor Laurenz Schimper (363,6).

Die Schützenklasse dominierte Ausnahmeschütze Daniel Urbinati. Mit 389,6 Ringen legte er den Topschnitt der Saison hin. Mit großem Abstand folgte auf Platz zwei Gerhard Huber (364,4) vor Christian Killi (353,8).

In der Altersklasse setzte sich ebenfalls deutlich Schützenmeister Josef Höllbauer (344,8) an die Spitze. Mit 327,8 Ringen schaffte es Manfred Hörmannsdorfer auf den zweiten Platz vor Peter Thumbs (317,2). In der Seniorenklasse war Erich Mansfeld mit 159,4 Ringen erfolgreich. Josef Killi sen. lag mit 148,4 Ringen auf Platz zwei vor Rupert Huber (139,0).

gg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Die Gnadenkapelle übte im Kinocafé in Taufkirchen viel Kritik. Trotzdem lautet die Devise20 Lebensfreude.
Motto: Über lächerliche Dinge macht man sich lustig
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Die Liedermacherin Helga Brenninger aus Schwindkirchen stellte am Wochenende im E3-Eiskeller in Dorfen ihre neue CD vor. Die elf Songs sind von Lebensfreude geprägt.
Musik aus dem „Kuaschdoistudio“
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Die Gemeinde Ottenhofen will in Herdweg Bauland schaffen. Darum hat sie die Herausnahme von Flächen aus dem Landschaftsschutzgebiet Sempt- und Schwillachtal beantragt. …
Widerstand gegen Bebauung am Moosweg
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt
Dorfen soll digitaler werden. Im Rahmen dieses von der Stadt geplanten Digitalisierungsprozesses hat der Förderkreis Dorfen in Zusammenarbeit mit Marketingfachwirt Georg …
Dorfen auf dem Weg zur digitalen Stadt

Kommentare