+
Den Scheck über 1600 Euro übergaben  Sandra Kressirer und Bärbel Humplmair an Redakteurin Vroni Macht (v.r.).

Echinger Adventssingen

1600 Euro für Licht in die Herzen

Das 5. Echinger Adventssingen brachte eine Rekordsumme für bedürftige Menschen: 1600 Euro kamen fürs Leserhilfswerk Licht in die Herzen zusammen.

Eching - 1600 Euro für Licht in die Herzen: Diese Rekordsumme kam beim 5. Echinger Adventssingen zusammen, das die Familien Held, Humplmair und Kressirer organisiert hatten.

Es war ein Tag der Rekorde, wie Sebastian Held berichtet: „Gut über 200 Besucher haben wir heuer gezählt, darunter alleine 50 Kinder. So viele waren es noch nie.“ Entsprechend hoch fiel auch die Summe aus, die für das Leserhilfswerk Licht in die Herzen der Heimatzeitung zusammengekommen ist.

Das Adventssingen fand traditionell am Echinger Kinderspielplatz beziehungsweise im Hof von Paul und Michaela Hörmannsdorfer statt, denen die Veranstalter sehr dafür danken. Vier große Öfen sorgten dafür, dass es den Gästen nicht zu kalt wurde. Und die Feuerwehr leuchtete den Spielplatz für die kleinen Besucher aus. „Es helfen alle zusammen“, freut sich Held. Für die musikalische Gestaltung sorgte in bewährter Manier die Moosinninger Jugendblaskapelle unter der Leitung von Monika Dollak. 

Sie begleitete den Gesang der Echinger und ihrer Gäste. Es erklangen bekannte Lieder wie „Ihr Kinderlein kommet“ und „Kling, Glöckchen, klingelingeling“. Dazu gab es Glühwein, Kinderpunsch, kalte Getränke sowie Steak- und Würstelsemmeln – alles auf Spendenbasis. Der Erlös fließt wieder ans Leserhilfswerk Licht in die Herzen.

„Wir bedanken und bei allen, die so großzügig gespendet haben, und freuen uns, dass das Geld in der Region bleibt“, sagte Sandra Kressirer, die gemeinsam mit Bärbel Humplmair den Scheck an Redakteurin Vroni Macht übergab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“

Kommentare