+
Balancegefühl zeigt Annalena Hennig oben auf der Pyramide.

Annalena Hennig

„War eine Wette“: Eichenriederin startet in Florida bei der Cheerleading-WM

  • schließen

Annalena Henning, Gymnasiastin aus Eichenried, fliegt am Mittwoch mit der Nationalmannschaft zur Cheerleading-WM nach Florida. Warum? War eine Wette.

Eichenried – Neulich hat Annalena Hennig 52 Rückwärtssalti gemacht. Hintereinander. Im Training. Oder besser gesagt in einer Trainingspause. Warum? „War eine Wette“, meint die 17-Jährige und grinst. Nein, einfach nur rumsitzen, das ist nicht ihr Ding. Sie turnt, seit sie vier Jahr alt war. Sie begeistert seit Jahren das Publikum als Tanzmariechen, sie war im Sportaerobic-Nationalkader, doch für die größte sportliche Herausforderung steigt sie am heutigen Mittwoch in den Flieger nach Florida: die Cheerleading-Weltmeisterschaften im World Disney Sport Ressort in Orlando. Die Gymnasiastin aus Eichenried startet dort mit der Deutschen Nationalmannschaft, und zwar in der Senior-Klasse, also der leistungsstärksten.

Seit eineinhalb Jahren ist Hennig schon bei den Munich Cheer Allstars, einer Abteilung des TSV Turnerbund München, das Cheerleading als Leistungssport versteht und – so steht’s auf der Homepage – dementsprechend ambitioniert mit ihren Athletinnen an deren Zielen arbeitet. „Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer sind für uns essenzielle Voraussetzungen, um sukzessive, Training für Training, Fortschritte zu erreichen sowie die Verletzungsgefahr zu minimieren.“

In der Praxis heißt das für Hennig und ihre Teamkolleginnen drei bis viermal die Woche Training, um an der Choreo und der Akrobatik zu feilen. Es gibt die Base, die für das Fundament der Gruppenformationen sorgen. Die Turner und die Flyer, die sich ganz oben auf der Pyramide hochwirbeln lassen und nach Drehungen und Salti (oder beides zusammen) wieder landen – möglichst mit einem strahlenden Lächeln, damit niemand sieht, wie viel Schwerarbeit das ist. Hennig ist Turnerin, Base und Flyer.

Flugstunde: Annalena Hennig (links oben) lässt sich nicht nur durch die Luft schmeißen. Über den Köpfen der anderen dreht sie noch eine Schraube. 

„Sie ist eine Allrounderin. Da kommt hier halt einfach zugute, dass sie immer schon Sport gemacht hat“, sagt ihre Mutter Katrin. Und das haben offensichtlich auch die Trainer der Nationalmannschaft sofort bemerkt. Zur Bewerbung hatte Annalena Hennig wie viele weitere Kandidatinnen ein Video eingeschickt. Darauf war sie mit Münchner Kolleginnen neben weiteren Teams aus ganz Deutschland zum Tryout eingeladen worden. Dort musste die 17-Jährige ihre Performance aber gar nicht mehr zeigen. „Die haben mich sofort nominiert“, freut sich die Schülerin, die allerdings auch wusste: Jetzt geht die Arbeit erst richtig los.

Seit September 2018 trifft sich die neuformierte Nationalmannschaft monatlich zum Training. Täglich acht Stunden harte Arbeit mit Deutschlands Besten? „Es war einfach super“, erzählt sie strahlend. Sie freue sich schon auf das Trainingslager in Florida. Bevor die WM nämlich am 26. April beginnt, wird die 31-köpfige Senior-All-Girls-Mannschaft noch ihren dreiminütigen Vortrag perfektionieren.

Und das wird auch nötig sein. Insgesamt gibt es sechs Leistungsklassen. Deutschland startet nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr nun in der Gruppe der besten Sechs. „Da wird es natürlich schwierig sein, eine Medaille zu holen“, meint Annalena Hennig und verweist auf die starken Kanadierinnen und vor allem auf die US-Girls. Cheerleading habe in den Staaten einen ganz anderen Stellenwert, weiß die Eichenriederin und erzählt von den zweieinhalb Wochen, die sie aufgrund des Schüleraustausch-Projekts des Korbinian-Aigner-Gymnasiums in Novi/Michigan verbringen durfte. Ohnehin sei sie ihrer Schule sehr dankbar, die sie in ihren Sportaktivitäten unterstützt. „Aber diesmal findet das Ganze ja in den Osterferien statt“, meint sie.

Ob sie wegen der weiten Reise aufgeregt ist? „Annalena war schon als Zwerg in Litauen unterwegs“, erinnert ihre Mutter an einen internationalem Sportaerobic-Wettkampf in Litauen. Oder macht sie vielleicht der Auftritt im ESPN Wide World of Sports Complex von Orlando nervös? „Dank der Kooperation der Munich Cheer Allstars mit den Basketballern des FC Bayern sind wir schon oft vor 7000 Leuten im Audidome aufgetreten. Das macht richtig Spaß“, antwortet sie. Und ihre Mutter meint: „Annalena ist ein Wettkampf-Typ.“

Die Chearleading-WM können Interessierte live verfolgen unter www.cheerpedia.de/livestream/

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ganz Dorfen genießt den Belcanto Abend
Der Kulturelle Arbeitskreis Dorfen sorgt Jahr für Jahr für einen besonderen musikalischen Genuss: Zum 28. Mal bat er zum Belcanto Abend auf den Unteren Markt.
Ganz Dorfen genießt den Belcanto Abend
Erdinger kracht mit BMW in Friedhofsmauer
Lengdorf - Ein 25-jähriger Erdinger ist am Sonntag gegen 4.30 Uhr mit seinem BMW in Lengdorf in die Friedhofsmauer gekracht. Warum, das muss die Polizei noch ermitteln.
Erdinger kracht mit BMW in Friedhofsmauer
Corinna Gunst zeigt Bilder voller Energie
Bilder voller Energie zeigt die Erdingerin Corinna Gunst. Sie stellt erstmals in Freising aus – ab Donnerstag, 29. August, sind die ihre Werke im Alten Gefängnis zu …
Corinna Gunst zeigt Bilder voller Energie
Wartenberger Marktrat hält am Familienstützpunkt fest - und ärgert sich über die Nachbarn
Auf wenig Gegenliebe stößt ein Beschluss des Langenpreisinger Gemeinderats bei den VG-Kollegen des Wartenberger Marktrats. Wie berichtet, sind die Preisinger vom Konzept …
Wartenberger Marktrat hält am Familienstützpunkt fest - und ärgert sich über die Nachbarn

Kommentare