+
Die neuen Majestäten der Schützenklasse von Falke Moosinning sind (v. l.): Schützenmeister Josef Höllbauer, Sportleiter Andreas Eschbaumer, Sebastian Kratzer, Daniel Urbinati, Theresa Killi, Jan Harms, Tobias Killi, Georg Klein und Marieluise Eder.

Falke Moosinning 

Jan Harms und Theresa Killi treffen am besten

Premiere bei Falke Moosinning: Die neuen Schützenkönige wurden erstmals auf der umgebauten Anlage mit den elektronischen Ständen ausgeschossen – bei den Schützen und Jugendlichen. Dabei erzielten die Teilnehmer sehr gute Teiler.

Moosinning – Mit einem 27 Teiler setzte sich Jan Harms in der Königswertung durch. Er verwies Georg Klein mit einem 29 Teiler auf den zweiten Platz. Klein schießt erst seit kurzem beim Verein und konnte sich gleich über die Wurstkette freuen. Daniel Urbinati sicherte sich mit einem 38 Teiler die Brezenkette.

Beim Nachwuchs gab es eine Überraschung. Hier sicherte sich Theresa Killi die Kette. Sie schießt das erste Jahr und feierte gleich einen tollen Erfolg. Mit einem sehr guten 10 Teiler verwies sie ihren Bruder Tobias (50 T.) deutlich auf den zweiten Platz. Mit einem 60 Teiler sicherte sich Sebastian Kratzer den dritten Platz.

Auch der Johann-Zirnbauer-Gedächtnispokal wurde ausgeschossen. Hier hatte Marieluise Eder mit einem 33 Teiler die Nase vorne. Falke Moosinning kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Groß ist die Freude über den gelungenen Umbau und die neuen elektronischen Schießanlagen, die eifrig genutzt werden.  gg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kleine Abenteuer, die Freiheit schenken
Barfuß laufen, auf Bäume klettern, Lagerfeuer machen – sich draußen aufzuhalten, sind Erfahrungen, die bei Kindern heute mehr und mehr auf der Strecke bleiben. …
Kleine Abenteuer, die Freiheit schenken
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
In Taufkirchen gibt es ein „Rast-Wieserl“. Das ist kein Freilaufplatz für Vierbeiner, sondern ein beliebter Treffpunkt für Nachbarn, die Ruhe und Gemütlichkeit lieben.
Am Rast-Wieserl ist die Zeit irgendwie stehen geblieben
O’zwickt is!
WhatsApp, Facebook, Instagram – das war einmal. Wer wirklich „in“ sein will, kommuniziert mit Glubbal. Die Zentrale des neuen Nachrichtendienstes steht derzeit auf dem …
O’zwickt is!
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen
Die Stadt Dorfen hat über 1200 ehrenamtlich tätige Bürger ins Volksfest eingeladen. Damit soll ihr Engagement gewürdigt werden.
Bier und Hendl als Dank für die Ehrenamtlichen

Kommentare