Unfall

Feldspritze steht Kopf

  • schließen

Ein größeres Malheur ist einem Landwirt auf der Ortsdurchfahrt Moosinning passiert. Seine Feldspritze mit 2600 Liter Wasser  riss sich los.

Moosinning - „Zum Glück nur Wasser“ hatte diese umgekippte Feldspritze getankt, so meinte Moosinnings Feuerwehrkommandant Georg Humplmair nach einem Einsatz am Sonntagabend. Der landwirtschaftliche Anhänger stand auf der Ortsdurchfahrt Kopf, nachdem die Anhängekupplung abgebrochen war. 2600 Liter Wasser in dem Tank drückten das Gefährt ruckartig nach vorne, die Reste der Anhängevorrichtung bohrten sich in den Asphalt. Die Feuerwehr rückte mit dem soeben in Dienst gestellten neuen Fahrzeug an, sicherten die Unfallstelle sperrten und reinigten die Straße. Beim Bergen des havarierten Anhängers half ein Moosinninger Landwirt mit seinem Gabelstapler. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schnee, Glätte und Sturm halten Einsatzkräfte in Atem
Der stürmische Wintereinbruch in der Nacht auf Donnerstag hat Polizei und Feuerwehren im Landkreis Erding zahlreiche Einsätze beschert. Es wurde niemand verletzt.
Schnee, Glätte und Sturm halten Einsatzkräfte in Atem
Tourismus weiter im Aufwind
Zum 83. Mal beginnt an diesem Freitag die Internationale Grüne Woche in Berlin. Seit Jahren ist auf einer der größten Agar- und Tourismusmessen der Welt auch der …
Tourismus weiter im Aufwind
Auf St. Wolfgang kommen Millionen-Ausgaben zu
Die Gemeinde St. Wolfgang muss kräftig in ihre Feuerwehren investieren
Auf St. Wolfgang kommen Millionen-Ausgaben zu
Jan Harms und Theresa Killi treffen am besten
Premiere bei Falke Moosinning: Die neuen Schützenkönige wurden erstmals auf der umgebauten Anlage mit den elektronischen Ständen ausgeschossen – bei den Schützen und …
Jan Harms und Theresa Killi treffen am besten

Kommentare