+
Viel Lob für die Führungsriege gab’s bei der Eichenrieder Feuerwehr. Unser Bild zeigt (v. l.): Vize-Bürgermeister und Wahlleiter Manfred Lex, den Vorsitzenden Thomas Schindlbeck, Vize Robert Raspa, 2. Kommandant Bernhard Föhringer, Kassier Leo Attensberger, Beisitzer Werner Priebe, Schriftführer Markus Luffy, Beisitzer Werner Niemeyer und Kommandant Franz Demmel. Nicht im Bild sind die Beisitzer Thomas Weindl und Michael Schrimpf, sie wurden in Abwesenheit gewählt.

Feuerwehr Eichenried 

„Man sieht, dass in diesem Verein alles passt“

  • schließen

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Eichenried sind zufrieden mit ihrer Vorstandschaft. 

Eichenried– Gute Führung, zufriedene Mitglieder: Die Freiwillige Feuerwehr Eichenried hat beides. Das wurde in der Jahreshauptversammlung deutlich. Es gab viel Lob für den Vorstand, der einstimmig bestätigt wurde.

„Dass eine Wahl so schnell geht, habe ich wohl noch nie erlebt“, freute sich Vizebürgermeister Manfred Lex als Wahlleiter im Eichenrieder Feuerwehrhaus. Die Mitglieder hatten ihre Führungsriege neu gewählt. Es gab auf keinem Posten einen Wechsel.

Nach dem einstimmigen Ergebnis ergriff Lex das Wort. „Man sieht, dass in diesem Verein alles passt“, lobte er und blickte vor allem in Richtung von Kommandant Franz Demmel. Es sei nicht selbstverständlich, dass man sich so hundertprozentig auf einen Verein verlassen könne, so Lex. Es nutze nicht, wenn man eine neues Feuerwehrhaus und -auto hinstelle. Es komme auch auf die menschlichen Qualitäten der Kameraden an. Und die würden in der Eichenrieder Wehr passen. „Macht’s weiter so“, rief Lex den Feuerwehrlern zu.

Zuvor hatte Kommandant Demmel vor allem das Engagement und die hohe Zahl der Aktiven bei den Übungen gelobt. Fünf Brände hatte die Wehr im Jahr 2017 zu bekämpfen, darunter ein vergessener Toaster, ein brennendes Stoppelfeld und als Unterstützung der Ismaninger Kameraden einen Waldbrand. Dazu stand ein Dutzend technische Hilfeleistungen an. „Wir hatten zum Glück viel weniger Unfälle, dafür Unwetterschäden und umgestürzte Bäume“, berichtete Demmel und erwähnte erfreut, dass es keinen Fehlalarm gegeben habe. „Wir hoffen, dass das heuer so bleibt.“

Zu den insgesamt 18 Einsätzen kam eine Sicherheitswache. Außerdem hat die Wehr neun Bäume gefällt und 150 Hydranten gefettet. Darüber hinaus investierten die Aktiven viel Freizeit in ihren Ausbildungsstand. Das waren 810 Stunden bei elf Monatsübungen, 65 Stunden bei zwölf Funkübungen und 78 Stunden bei fünf Jugendübungen. Hinzu kamen 144 Stunden bei zwei Atemschutz- und zwei Maschinistenübungen. Bei Einsätzen, Übungen und Weiterbildungen stehen unterm Strich 1607 Stunden, „die im Ehrenamt geleistet wurden“, so Demmel.

Dass die Eichenrieder Wehr einen guten Ruf hat, zeigt sich bei der Nachwuchsarbeit. „Die Jugendwehr hat vier neue Mitglieder bekommen und hat nun zehn Aktive“, so Demmel. Der Nachwuchs komme derzeit noch von alleine, Sorgen gebe es da noch nicht. „Aber wir müssen dranbleiben“, sagte er.

Aktuell zählt die Feuerwehr 53 Aktive, zwei mehr als 2016. „Seit Jahren bleibt die Zahl nahezu konstant bei über 50“, erklärte der Kommandant. Er dankte der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung, die auch darin bestehe, dass notwendige Anschaffungen ohne Diskussion möglich seien.

Schriftführer Markus Luffy berichtete von den zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Zu den Höhepunkten gehörten das Maibaumaufstellen, die Teilnahme an der Weihe des neuen Löschfahrzeugs der Feuerwehr Moosinning, die Sonnwendfeier mit Kinderprogramm und ein Watturnier gegen den SVE, auch wenn man verlor. Luffy erwähnte, dass der Verein 53 aktive und 19 passive Mitglieder habe, darunter drei Ehrenmitglieder. Für die gute Führung gab es auch Dank aus den Reihen der Mannschaft. „Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön“, sagte Alfred Scherzl. 

Vorstand

Vorsitzender:Thomas Schindlbeck

2. Vorsitzender: Robert Raspa

Kassier: Leo Attensberger

Schriftführer:Markus Luffy

Beisitzer: Werner Priebe, Werner Niemeyer, Thomas Weindl und Michael Schrimpf

Kassenprüfer: Alfred Scherzl, Toni Pfanzelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Der kleine Wörther Gemeindeteil Wifling hat eine eigene Homepage. Darauf findet sich nicht nur allerlei Historisches, sondern auch aktuelle Termine – rund ums laufende …
Eine Chronik über Wifling und seine Leute
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Auf eigenen Wunsch wurde der Vorstand des Kinderschutzbundes Wartenberg verabschiedet. 
Neblich und Drehsen ziehen sich aus Vorstand zurück
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Eine Äthiopierin (26) greift Asylhelferin und Somalier an. Dafür gibt es sieben Monate Haft auf Bewährung.
Wenn das Nudelholz zur Waffe wird
Flächenfraß im Landkreis
Flächenfraß im Landkreis

Kommentare