+
Noch besser auf Notfälle vorbereitet fühlen sich die Moosinninger Feuerwehrler mit einem Defibrillator (v. l.): 2. Kommandant Sebastian Weinzierl, der Initiator des Sponsorings, Markus Scharlach, Petra Rittler vom Regionalbüro des Flughafens, Kommandant Georg Humplmair und stellvertretender Bürgermeister Manfred Lex bei der Übergabe.

Feuerwehr Moosinning

Flughafen sponsert Defibrillator

Zur optimalen Ergänzung zum neuen Fahrzeug, das erst vor einigen Monaten eingeweiht wurde, hat die Feuerwehr Moosinning jetzt ein Geschenk des Flughafens erhalten: Geld für einen Defibrillator.

Moosinning – Im Mai wurde am Flughafen im Erdinger Moos ein Programm zur Förderung ehrenamtlicher Engagements ins Leben gerufen. Flughafenmitarbeiter konnten sich mit ihrem Verein und einem Sponsoring-Vorschlag im Regionalbüro melden. Flughafenmitarbeiter und Feuerwehrmitglied Markus Scharlach hat nicht lange gezögert und die Initiative ergriffen – mit Erfolg. Mit dem von Regionalbüromitarbeiterin Petra Rittler überreichten Defibrillator fühlen sich die Moosinninger Feuerwehrler bestens gerüstet für bevorstehende Einsätze.

„Im Frühjahr wurde das neue Fahrzeug geliefert, auf dem nun auch mehr medizinisches Equipment zur Versorgung der Patienten verlastet ist als im Vorgängerfahrzeug. Damals wurde die Beschaffung eines Defibrillators bereits diskutiert“, erinnert sich Vize-Kommandant Sebastian Weinzierl. „Als Markus Scharlach dann von dem Sponsoring-Projekt des Flughafens gehört hat, hat er sich sofort gemeldet.“ Rund 2100 Euro hat das Gerät gekostet, 1600 Euro davon übernimmt der Flughafen.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Bücherschrank für alle
Erding - Bücher bringen und mitnehmen – rund um die Uhr und kostenlos. Das ermöglicht der neue Bücherschrank vor der Stadtbücherei in Erding.
Ein Bücherschrank für alle
Platz gemacht und so Unfall verursacht
Er wollte Kavalier der Straße sein und landete dafür in der Notaufnahme des Erdinger Klinikums.
Platz gemacht und so Unfall verursacht
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Auffallend häufig mussten die Rettungskräfte in den vergangenen Wochen zur Wasserwerkkreuzung in Altenerding ausrücken. Von einem neuen Unfallschwerpunkt möchte die …
Wasserwerkkreuzung kein Unfallschwerpunkt
Sorgen um den Dorfcharakter
Einheimische in Gebensbach sorgen sich um den Dorfcharakter und sehen diesen durch verstärkte Bautätigkeit und damit verbunden Zuzug gefährdet.
Sorgen um den Dorfcharakter

Kommentare