Aktive Senioren (v. l.): Arnold Kronseder, Rainer Graf, Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, Karl-Heinz Forster, Helmut Lackner, Manfred Steglich, Cornelia Vogelfänger, Hans Wellers, Klaus Pfaffenberger, Robert Pröller und Hermann Gerschlauer.
+
Aktive Senioren (v. l.): Arnold Kronseder, Rainer Graf, Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, Karl-Heinz Forster, Helmut Lackner, Manfred Steglich, Cornelia Vogelfänger, Hans Wellers, Klaus Pfaffenberger, Robert Pröller und Hermann Gerschlauer.

Vogelfänger neu im Vorstand

Gerschlauer bleibt Kreisvorsitzender der Senioren-Union Erding

  • Wolfgang Krzizok
    VonWolfgang Krzizok
    schließen

Voller Tatendrang präsentierte sich Hermann Gerschlauer bei der Hauptversammlung der Erdinger Senioren-Union. Der Eichenrieder wurde als Kreisvorsitzender bestätigt.

Moosinning - „Eigentlich wollte ich aufhören, aber wir hatten eineinhalb Jahre Stillstand“, sagte der Kreisvorsitzende der Senioren-Union. „Und wer mich kennt, der weiß, dass Stillstand für mich furchtbar ist, und darum mache ich noch zwei Jahre.“ Und so wurde Gerschlauer dann auch ohne Gegenkandidat und ohne Gegenstimme wiedergewählt.

Bei der Jahreshauptversammlung des Kreisverbands im Moosinninger Oberwirt zeigte sich Gerschlauer erleichtert, dass man wieder eine Präsenzveranstaltung durchführen könne. 16 Mitglieder waren gekommen, einige hätten sich entschuldigt. „Sie haben Angst vor Corona, ich kann’s verstehen“, meinte Gerschlauer. Aufgrund der Pandemie falle sein Rechenschaftsbericht diesmal auch „sehr mager“ aus, sagte der Kreisvorsitzende. „Dennoch haben wir was getan.“ Die Senioren-Union habe Gespräche geführt zum Thema Krankenhaus-Hygiene, außerdem habe sie für die Ehrenamtskarte und einen günstigeren MVV-Preis für Senioren gekämpft, nachdem dieser um 29 Prozent erhöht worden war. Es habe auch einige Videokonferenzen geben, „bei denen aber nicht nur Senioren ab und zu technische Probleme hatten“, erzählte er lachend.

Was die kommende Bundestagswahl betrifft, so sagte Laschet zum CDU-Kanzlerkandidaten Laschet: „Ich hoffe, er wächst an seinen Aufgaben.“ Auch sparte Gerschlauer nicht an Kritik an der scheidenden Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den Themen Atomausstieg, Öffnung der Grenzen und Zustand der Bundeswehr: „Es ist eine Schande.“

Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, die als Wahlleiterin fungiert, lobte Gerschlauer: „Du gibst den Senioren eine Stimme, ein herzliches Dankeschön für dein Engagement.“ Scharf freute sich ebenfalls über die Gelegenheit, „dass wir uns endlich einmal wieder persönlich treffen, denn nur digital Politik zu machen, entspricht nicht unserem Naturell“. Aufgrund der Pandemie werde es „ein anderer Wahlkampf, wie wir ihn bisher gewohnt sind, aber uns wird was einfallen, wie wir auf die Menschen zukommen können“.

Die Wahlen verliefen reibungslos, einen Wechsel gab es lediglich auf der Position des Stellvertreters. Hans Wellers trat nicht mehr an, er ist neuer Digitalbeauftragter, seine Position übernahm Cornelia Vogelfänger, die nun zusammen mit Arnold Kronseder als Vize amtiert.

Zum Schluss erklärte der alte und neue Vorsitzende Gerschlauer, dass ihm die Mitgliederwerbung besonders am Herzen liege, denn: „Wir sind eigentlich die stärkste Gruppe in der Partei, sind aber am Schwächsten repräsentiert.“

Der Vorstand

Kreisvorsitzender: Hermann Gerschlauer; Stellvertreter: Cornelia Vogelfänger, Arnold Kronseder; Schatzmeister: Manfred Steglich; Schriftführer: Robert Pröller; Beisitzer: Karl-Heinz Forster, Rainer Graf, Helmut Lackner, Klaus Pfaffenberger, Hans Schwimmer; Digitalbeauftragter: Hans Wellers; Kassenprüfer: Ludwig Stock; Delegierter Landesversammlung: Hermann Gerschlauer – Ersatzdelegierte: Arnold Kronseder, Cornelia Vogelfänger; Delegierte Bezirksversammlung: Hermann Gerschlauer, Cornelia Vogelfänger – Ersatzdelegierte: Helmut Lackner, Arnold Kronseder.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare