1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Moosinning

Moosinning SPD-Mann Nagler folgt auf CSU-Frau Kruppa

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Wolfgang Krzizok

Kommentare

In Moosinning gewinnt SPD-Kandidat Georg Nagler gegen Manfred Lex von der CSU.
Glückwunsch: Der unterlegene Manfred Lex (r.) gratuliert Georg Nagler. © Wolfgang Krzizok

In Moosinning gewinnt SPD-Kandidat Georg Nagler gegen Manfred Lex von der CSU.

Moosinning – Georg Nagler strahlte übers ganze Gesicht, als er in „sein“ Rathaus kam. Der SPD-Kandidat setzte sich mit 56,7 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen Manfred Lex von der CSU (43,3) durch. Damit ist er neuer Bürgermeister der Gemeinde Moosinning und tritt die Nachfolge von Pamela Kruppa (CSU) an. Ganz stark war die Wahlbeteiligung. Gingen 2014 nur 58,2 Prozent der stimmberechtigten Bürger zur Wahl, so waren es diesmal stolze 67,1 Prozent.

Beide Kandidaten bedankten sich gegenseitig für den fairen Wahlkampf. Das sei sehr wichtig gewesen, gerade im Hinblick auf die kommende Gemeinderatsarbeit, „und dass man sich in die Augen schauen kann“, betonte Lex, der zugab: „Ich habe schon geglaubt, dass ich gewinne, denn wir hatten eine sehr gute Mannschaft.“ Er zeigte sich aber als fairer Verlierer und stellte fest: „Ich muss und werde das Ergebnis akzeptieren.“

Nagler freute sich „sehr über das Vertrauen, das ich von den Bürgern bekommen habe“. Er betonte, er habe in Lex keinen Gegner, sondern einen Mitbewerber gesehen, und meinte: „Ich strecke meine Hand aus, hoffe, dass wir die nächsten sechs Jahre gut zusammenarbeiten und die Wege gemeinsam gehen werden.“ Er hoffe außerdem, dass er seine Ziele voranbringen könne und vor allem, „dass Moosinning wieder da hin kommt, wo es hingehört“. 

Wolfgang Krzizok

Auch interessant

Kommentare