+
Krippen unterschiedlichster Art lagern in Werner Raupachs Keller. Viel Mühe und sein ganzes Herzblut steckt er in jedes noch so kleine Detail.

Porträt: Werner Raupach

Der Kripperlbauer von Eichenried

 Eichenried – Mehr als 80 Weihnachtskrippen hat Werner Raupach angefertigt, jede davon mit ihrem ganz eigenen Charme. Der 68-Jährige beschäftigt sich nicht nur in der Vorweihnachtszeit mit den kleinen Holzhäuschen. Das ganze Jahr über wird in seiner Werkstatt geschraubt und gebastelt.

Auf Werner Raupachs Wohnzimmertisch liegt ein Fotoalbum, gefüllt mit Fotos ganz unterschiedlicher Holzkrippen. Alle hat er selbst gemacht, denn seitdem der Eichenrieder vor 24 Jahren damit begonnen hat, typisch bayerische Weihnachtskripperl zu bauen, hat er jedes seiner Werke fotografisch festgehalten.

Wenn der 68-Jährige von seinem Hobby spricht, wird deutlich, wie sehr er es liebt. „Ich habe Holz schon immer gemocht. Deshalb war mein Traumberuf Schreiner“, erzählt er. Auf Rat seiner Eltern habe er diesen Traum jedoch aufgegeben und sich für eine Lehre als Elektriker entschieden. Bereut hat er das nie, dennoch ist er froh, seiner Lieblingsbeschäftigung jetzt uneingeschränkt nachgehen zu können.

„Ich habe 1992 damit angefangen, als ich von einer Bekannten angesprochen wurde, ob ich nicht etwas für die Hobbykünstlerausstellung in Moosinning beisteuern will“, erinnert er sich. „So hat sich das entwickelt.“ Mit seinem Hobby hat sich der talentierte Rentner einen Traum erfüllt. „Holz ist ein toller Werkstoff. Es riecht gut, man kann es gut bearbeiten, Holz lebt“, schwärmt er.

Schnell kam er dazu, Weihnachtskrippen anzufertigen – und damit hat Raupach genau den richtigen Weg eingeschlagen. Zahlreiche Moosinninger und Eichenrieder Haushalte haben bereits eines seiner individuellen Kripperl daheim stehen. Und auch über die Ortsgrenzen hinaus hat sich sein Talent herumgesprochen. Sogar Münchner machen sich auf den Weg, um bei Raupach ein Kripperl zu holen. „Verdient ist daran freilich nichts, aber das will ich auch gar nicht. Die Arbeit ist einfach mein Hobby“, erzählt er. Deshalb sind die Werke des Eichenrieders auch nicht auf Christkindlmärkten oder im Internet zu haben. Lediglich bei der Moosinninger Hobbykünstlerausstellung ist er vertreten, um die liebevoll gestalteten Krippen zu präsentieren. Den Rest verkauft er auf Anfrage von zu Hause aus.

Meist fertigt er seine Kripperl aus Fichtenholz. „Dabei kann man die Maserung toll herausarbeiten“, sagt Raupach, der nur hochwertiges Material verwende. „Ich kaufe das und bearbeite es so, dass es alt aussieht“, erzählt er. Anhand von eigenen Entwürfen geht es dann ans Zusammenbauen. Die Figuren schnitzt Raupach nicht selbst, wohl aber Details wie Brunnen, Rechen und Futtertröge. Mit getrocknetem Moos und Steinen verpasst er den Werken den letzten Schliff.

Wie lange die Anfertigung einer Weihnachtskrippe dauert, kann Raupach nicht sagen. Zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten sei alles dabei. „An guten Tagen kann es schon mal sein, dass ich acht Stunden in meiner Werkstatt sitze“, erzählt er.

Auch wenn der Grundriss der Häuschen oft gleich ist: „Jedes Kripperl ist anders.“ Das sei auch der Grund, weshalb es ihm durchaus schwer falle, sich von einem seiner Kunstwerke zu trennen. „Es gefällt mir dann selbst so gut, dass ich es am liebsten behalten würde, aber so viel Platz hat unser Wohnzimmer nicht“, erzählt er lachend. Das ziert lediglich ein von ihm angefertigtes Kripperl traditionell ab dem 6. Dezember. „Da steht nicht, wie man vielleicht vermuten würde, jedes Jahr eine neue Krippe. Werner legt Wert darauf, die Familienkrippe immer wieder aufzustellen“, erzählt seine Frau Rita.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unterricht ab November 2018
Dem Bau des Bildungszentrums für Gesundheitsberufe steht nichts mehr im Wege: Am Mittwoch unterschrieben Landrat Martin Bayerstorfer und Andreas Iding von der Firma …
Unterricht ab November 2018
Staatsanwalt: Es war versuchter Mord
Die Justiz greift durch: Murat A. der im September vorigen Jahres in Erding eine Frau brutalst vergewaltigt haben soll, muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. …
Staatsanwalt: Es war versuchter Mord
Mädchen  von Auto angefahren
Ein zwölf Jahre altes Mädchen ist am Dienstagmorgen auf dem Fußgängerüberweg auf der Haager Straße von einem Auto erfasst und verletzt worden.
Mädchen  von Auto angefahren
Flughafen feiert Geburtstag - die Gegner nicht
Der Flughafen feiert sich selbst: Vor 25 Jahren, am 17. Mai 1992, zog der komplette Airport von München-Riem ins Erdinger Moos. Dazu gibt es viel Party. Aber die Gegner …
Flughafen feiert Geburtstag - die Gegner nicht

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare