Manfred LexDer CSU-Mann wurde zum Vize-Bürgermeister gewählt.

Elf Stimmen für Kfz-Meister

Manfred Lex (CSU) ist Vizebürgermeister

  • schließen

Moosinning - Moosinning hat einen neuen Vizebürgermeister. Manfred Lex (59, CSU) wurde am Dienstag in der Gemeinderatssitzung zum Stellvertreter von Rathauschefin Pamela Kruppa (CSU) gewählt.

Die Wahl war nötig geworden, weil der bisherige Vizebürgermeister Manfred Renner (BB) sein Amt niedergelegt hatte (wir berichteten).

Neben Lex hat auch Georg Nagler (37, SPD) für den Posten kandidiert. Der Realschullehrer und Diplom-Politikwissenschaftler unterlag jedoch seinem Gegenkandidaten. Auf Kfz-Meister Lex entfielen elf Stimmen, Nagler bekam acht Stimmen, und zwei Ratsmitglieder kreuzten dritten Bürgermeister Werner Fleischer (BE) an, der gar nicht zur Wahl stand.

„Ich fühle mich gut und freue mich über das Vertrauen meiner Gemeinderatskollegen“, sagt Lex auf Nachfrage. Er wünscht sich eine gute Zusammenarbeit in der Gemeinde und freut sich auf die neue Herausforderung. Ende Mai 2016 geht Lex in Altersteilzeit. Dann könne er sich voll auf sein Amt konzentrieren. „Bis dahin habe ich eine Vereinbarung mit meinem Arbeitgeber getroffen, die es mir erlaubt, Termine wahrzunehmen“, berichtet er.

„Es war eine faire Wahl, Manfred Lex genießt meine volle Unterstützung“, erklärt Nagler auf Nachfrage. Er sei aus der Wahl gestärkt hervorgegangen. Denn dass ihn nur drei Stimmen von Lex trennen, „zeigt, dass sich viele andere mich als Vizebügermeister vorstellen konnten. Als junger Gemeinderat ist das eine tolle Bestätigung“, sagt er.

In der Sitzung wurde zudem bestimmt, dass Renners Nachfolger im Gremium, Helmut Scharlach (BB), auch seine Posten im Hauptverwaltungsausschuss sowie beim Wasserzweckverband Moosrain übernehmen wird.

Vroni Macht

 

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare