Bürgerversammlung Moosinning 

Mehr Raum für Kinderbetreuung

Moosinning wird größer, das wurde auf der jüngsten Bürgerversammlung klar. Bürgermeisterin Pamela Kruppa informierte die Gemeindebürger über die geplanten Maßnahmen.

Moosinning– Der Bedarf an Kinderbetreuung ist rasant angestiegen. In diesem Jahr wurde deshalb begonnen, das Betreuungsangebot in der Gemeinde Moosinng deutlich zu erweitern. Das gab Bürgermeisterin Pamela Kruppa in der Bürgerversammlung bekannt. Für zwei weitere Krippengruppen sowie für eine zusätzliche Kindergarten- oder Hortgruppe soll mit dem Neubau Am Fehlbach Platz geschaffen werden. Dabei sollen die Räumlichkeiten so flexibel gestaltet werden, dass sie jederzeit an den Bedarf von Krippe, Kindergarten oder Hort angepasst werden können. „Dennoch wird auch nach der Fertigstellung weiterer Bedarf an Betreuungsplätzen bestehen“, erklärte die Rathauschefin. Aus diesem Grund sei der Beschluss gefasst worden, auch den Kindergarten St. Joseph in Eichenried durch einen Erweiterungsbau zukunftsfest zu machen. Dort soll es zwei neue Krippengruppen sowie eine weitere Gruppe für Kindergartenkinder geben. „Gerade im Hinblick auf die neuen Baugebiete ist es wichtig, dass wir uns gut aufstellen“, begründete Kruppa.

Mit den geplanten Baugebieten werde ein bedeutender Baustein für die Weiterentwicklung der Gemeinde geschaffen. Den Startschuss habe man mit dem Baugebiet am Fasanenweg in Moosinning abgefeuert. Dort werde derzeit kräftig gewerkelt, zahlreiche Objekte seien bereits verkauft.

In den letzten Zügen befindet sich Kruppa zufolge auch das Baugebiet am Kindergarten in Eichenried. Die Bauleitplanung gilt als abgeschlossen, sodass im Winter die Ausschreibung und Vergabe der Grundstücke im Rahmen des Einheimischenmodells erfolgen kann. Mitten in den Grundstücksverhandlungen befinde sich die Verwaltung aktuell bei einem weiteren Baugebiet in Eichenried.

Spannend bleiben wird in den Augen der Bürgermeisterin auch die Weiterentwicklung des Freizeitgeländes in Moosinning. Inzwischen seien, dank unterschiedlicher Arbeitskreise mit Vertretern aus Gemeinderat, Vereinen und Bürgern, zahlreiche Ideen vorhanden. Diese konnten in kurz-, mittel- und langfristige Ziele eingeteilt werden. Unter anderem sei die Rede von einem Beachvolleyballplatz, größeren Liegeflächen und einem Mehrzweckgebäude mit Restaurant. „Es ist klar, dass sich nicht alle Ideen auch gleich umsetzen lassen, aber langfristig ist es wichtig, ein Konzept zu haben“, erklärte Kruppa. Im Rahmen der bevorstehenden Haushaltsberatungen wolle man sich vor allem mit einer Erweiterung der Tribüne des FC Moosinning, einer Verbesserung der Parkplatzsituation und einer Befestigung des Nordufers am Badeweiher beschäftigen. (ja)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Licht, Wärme, Gemeinschaft“
Als Roratemessen werden Eucharistiefeiern bezeichnet, die im Advent frühmorgens vor Sonnenaufgang bei Kerzenschein stattfinden. Für gewöhnlich treffen sich die …
„Licht, Wärme, Gemeinschaft“
Auch mit 80 noch am Schützenstand
Sie wohnt zwar auf der anderen Seite der Landkreis-Grenze, aber Rita Hetzl ist bei den Schützen im Erdinger Land bestens bekannt. Jetzt feierte die Goldacherin im …
Auch mit 80 noch am Schützenstand
Auf Augenhöhe mit den Gläubigen
Jetzt ist der neue Pfarradministrator des Pfarrverbandes Walpertskirchen, Pater Slawomir Trzmielewski, offiziell „Herr über die Schlüssel“. Das sagte Dekan Michael Bayer …
Auf Augenhöhe mit den Gläubigen
„In fünf Jahren steht beim Mayr-Wirt noch nichts“
Das stark gestiegene Verkehrsaufkommen in und um Erding und das Mayr-Wirt-Areal führten beim CSU-Stammtisch am Sonntag zu Diskussionen. Vize-Bürgermeister Ludwig Kirmair …
„In fünf Jahren steht beim Mayr-Wirt noch nichts“

Kommentare