+
Den Scheck in Höhe von 1000 Euro präsentieren (Mitte, am Scheck, v. l.) Eichenrieds Vizekommandant Martin Kuttenlochner, Vizebürgermeister Manfred Lex und Robert Scharlach, Vorsitzender der Feuerwehr Moosinning.  Radio-Moderator Sebastian Pilous (vorne) überreichte den Preis.

Moosinnings Vizebürgermeister räumt bei TOP-FM-Spiel ab

Freude über den Wochengewinn

  • schließen

1000 Euro für die Moosinninger Feuerwehren hat Vizebürgermeister Manfred Lex bei einem Radiospiel von TOP FM gewonnen.

Moosinning - Einen Scheck in Höhe von 1000 Euro präsentierten am Dienstag Eichenrieds Vizekommandant Martin Kuttenlochner, Vizebürgermeister Manfred Lex und Robert Scharlach, Vorsitzender der Feuerwehr Moosinning. Letzterer hatte beim Erdinger Radiosender TOP FM angerufen und Lex als Kandidat für das Spiel „Stadt, Land, Fluss, Plus“ vorgeschlagen

Dabei konnten Bürgermeister Freibier für ihre Feuerwehren gewinnen, der Wochensieger zusätzlich 1000 Euro. Lex hatte neun Richtige und heimste den Wochengewinn ein. „Das Geld geht zu gleichen Teilen an die Feuerwehren Moosinning und Eichenried und fließt in die Jugendarbeit“, erklärte er, als Radio-Moderator Sebastian Pilous den Scheck überreichte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Es geht um die Wurst
Es geht buchstäblich um die Wurst: Beim Königsschießen wird in den Schützenvereinen nicht nur der treffsicherste Schütze mit der Schützenkette geehrt. Für die Zweit- und …
Es geht um die Wurst
Was für arme Würstchen sind da am Werk?
Wurst- und Brezenkönige gehören nach Ansicht des Bayerischen Sportschützenbundes nicht zum Schützenbild. Die Vereine sollen diese Tradition ablegen. Eine völlig …
Was für arme Würstchen sind da am Werk?
TSV Dorfen feiert 150 bewegte Jahre
Lang ist es her, dass es in Dorfen einen Sportlerball geben hat. Um so mehr soll es am morgigen Samstag rund gehen. Dann lädt der TSV Dorfen unter dem Motto „Anno …
TSV Dorfen feiert 150 bewegte Jahre
Schmuggler mit 170 Stangen Zigaretten
Mehrere Koffer voller Zigaretten wollte ein 22-Jähriger an den Zöllnern am Flughafen München vorbeischieben. Doch die Beamten schöpften Verdacht.
Schmuggler mit 170 Stangen Zigaretten

Kommentare