Wollen den Verein auch in neuer Zusammensetzung erfolgreich führen (hinten, v. l.): Georg Schindlbeck, Stephan Deutscher, Johann Vieregg, Joachim Deutscher, (vorne, v. l.) Robert Pichler, Reinhard Pasch, Konrad Hörmannsdorfer und Georg Uschold. Foto: Adam

Krieger- und Soldatenkameradschaft Moosinning

Neuer Vorsitzender nach 24 Jahren

 Moosinning – 24 Jahre lang hat Georg Uschold die Krieger- und Soldatenkameradschaft Moosinning mit seinen Ideen als Vorsitzender geprägt und weiterentwickelt. Nun wurde er vom bisherigen Kassier Reinhard Pasch abgelöst. Uschold kündigte in der Generalversammlung beim Daimerwirt jedoch an: Ganz aus der Vereinsarbeit zurückziehen wird er sich nicht.

Fast ein viertel Jahrhundert haben Uschold und und sein Stellvertreter Konrad Hörmannsdorfer sich gemeinsam um die Arbeit in der Krieger- und Soldatenkameradschaft gekümmert. Als Uschold im April 1992 zum Vorsitzenden ernannt wurde, hatte Hörmannsdorfer die Aufgaben des Vizes bereitwillig übernommen. Seitdem haben sich die beiden perfekt ergänzt, wie der bisherige Kassier Reinhard Pasch in der Jahreshauptversammlung vor rund 40 Anwesenden betonte.

Den bisherigen Vorsitzenden sei es gelungen, die Mitgliederzahl über 24 Jahre stabil zu halten. „Das ist eine tolle Leistung, da viele Vereine unserer Art bereits gar nicht mehr existieren“, betonte Pasch. Uschold sei stets als Repräsentant der Krieger- und Soldatenkameradschaft bekannt gewesen. Zudem habe er immer wieder neue Impulse gesetzt. Und Konrad Hörmannsdorfer sei schon immer der gewesen, „der die Arbeit gemacht hat, die keiner sieht. Egal, ob das die Reparatur unserer Fahne oder etwas anderes war, er war immer aktiv“, sagte Pasch.

„Jemand Neues schadet nie“, erklärte hingegen Uschold, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte. Zum Abschluss seiner Zeit als Vorsitzender hat sich ihm im vergangenen Jahr noch eine tolle Überraschung geboten. „Mit der Kriegsgräbersammlung haben wir wieder einen Höchstwert erreicht“, erzählte er erfreut. Rund 3200 Euro wurden gespendet.

Komplett aus dem Vorstand verabschieden wollen sich die bisherigen Vorsitzenden jedoch nicht. Uschold wird als stellvertretender Vereinschef weiterhin aktiv sein, Hörmannsdorfer als Beisitzer. Dieses Amt bekleiden auch Joachim Deutscher, Johann Vieregg und Georg Schindlbeck. Robert Pichler ersetzt Pasch als Kassier, Stephan Deutscher bleibt Schriftführer.

Moosinnings Vizebürgermeister Manfred Lex ist überzeugt davon, dass der Verein auch in Zukunft eine wichtige Rolle im Gemeindeleben spielen wird. „Wenn man sich die Welt momentan anschaut, scheinen die Zeiten nicht leichter zu werden“, sagte er. Besonders im Hinblick auf die aktuelle Lage in Syrien und in der Türkei sei es wichtig, vor den Auswirkungen des Kriegs zu warnen. Genau das ist eine wichtige Aufgabe der Krieger- und Soldatenvereine. Er sei sich jedoch sicher, so Lex, „dass die Kameradschaft weiterhin so gut geführt wird, wie es bisher der Fall war“.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Der politische Frühschoppen, den die FW als Dialogforum regelmäßig anbieten wollen, stieß auf reges Interesse.
Logistikhalle: Freie Wähler bleiben skeptisch
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Die Freiwillige Feuerwehr Erding bezog im vergangenen Jahr neue Räume für Verwaltung und Mannschaft. Die Sanierung oder der Neubau eines Gerätehauses steht trotzdem …
Trotz Umbau: Neues Gerätehaus nötig
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Lediglich acht Jugendfeuerwehrler engagieren sich in Finsing und nur einer in Eicherloh.
Nur der Nachwuchs macht Sorgen
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem
Auf einem hohen Ausbildungsstand befindet sich die Feuerwehr Reichenkirchen. Kommandant Rudi Pfeil konnte in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Forsterhof in …
Die Tagesalarmsicherheit ist kein Problem

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare