Kinderbetreuung in der Gemeinde Moosinning

Nur bei den unter Dreijährigen hapert’s

Moosinning – Moosinning ist in Sachen Kinderbetreuung gut aufgestellt. Nur bei den unter Dreijährigen kann man dem Bedarf nicht gerecht werden.

Es ist ein Thema, das alle Eltern in der Gemeinde Moosinning betrifft: die Verfügbarkeit der Kinderbetreuungsplätze in ihrer Heimatgemeinde. Dennoch habe sich die Resonanz auf die kürzlich durchgeführte Elternbefragung in Grenzen gehalten, wie der stellvertretende Bürgermeister Manfred Lex (CSU) in der Gemeinderatssitzung bedauerte. Nicht ganz die Hälfte hat die verteilten Fragebögen ausgefüllt.

Die Ergebnisse der Befragung können der Gemeinde dennoch als Anhaltspunkt dienen. Sie wurden prozentual verdoppelt, um die Bedarfsplanung in der Ratssitzung beschließen zu können.

Sorgen bereitet das Ergebnis vor allem im Bereich der Kinder unter drei Jahren. 61 Betreuungsplätze, darin eingerechnet ist ein Puffer von zehn Prozent, werden dort in Zukunft benötigt. Vorhanden sind aktuell lediglich 29. Deutlich gerechter kann die Gemeinde den Betreuungswünschen bereits im nächsten Schuljahr werden. Durch die Erweiterung des AWO-Kindergartens Am Fehlbach können bis zu 53 Plätze besetzt werden.

Fast ausreichend sind die Plätze für Drei- bis Sechsjährige. 180 Kinder müssen voraussichtlich in den Kindergärten untergebracht werden, im Kindergartenjahr 2017/18 sind dafür 175 Plätze vorhanden.

Keine Probleme bereiten wird der Gemeinde ab dem kommenden Schuljahr die Betreuung der Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. 52 Hortplätze können dann aufgrund der Sanierung des Schulhauses Eichenried und der Einführung der offenen Ganztagsschule anstatt der bisher 27 verfügbaren Plätze angeboten werden. Gewünscht werden 33.

Generell haben die Befragten die Schaffung weiterer Betreuungsplätze mehrfach gefordert. Besondere pädagogische Angebote wie ein Waldorf-Konzept werden nicht verlangt. Dafür wurden mehrfach spezielle Angebote für unter Dreijährige gewünscht.

Julia Adam

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ gms

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Daniel aus Buch am Buchrain
Daniel lässt sich von gar nichts stören – auch nicht von so einem lästigen Fototermin mit der Zeitung. Der Bub schläft einfach weiter. Daniel ist nach Sarah das zweite …
Daniel aus Buch am Buchrain
Werbetafel geschrottet
Ärger mit der Justiz bekommt eine Autofahrerin, die am Montag gegen 17 Uhr im Gewerbegebiet Erding-West mit ihrem Peugeot eine Werbetafel über den Haufen gefahren und …
Werbetafel geschrottet
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Die Gemeinden Pastetten und Ottenhofen wollen die Verkehrsverhältnisse auf ihren Straßen verbessern. Dafür gibt’s Geld von der Regierung von Oberbayern.
Geld für Straßenbau in Pastetten und Ottenhofen
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen
Der Siedlungsdruck auf Dorfen ist groß. Nicht nur Wohnraum ist knapp. Auch die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden zu klein. Die ÜWG fordert die Stadt zum Handeln …
Freibad und Sportanlagen raus aus Dorfen

Kommentare