Die Ortsdurchfahrt Eichenried, hier kurz vor der Einmündung in die Gfällachstraße
+
Die Ortsdurchfahrt Eichenried, hier kurz vor der Einmündung in die Gfällachstraße, wird saniert.

Zeitplan für Sanierung steht – Vorarbeiten beginnen schon früher

Ortsdurchfahrt Eichenried: Am 15. März geht’s los

  • Veronika Macht
    vonVeronika Macht
    schließen

Anfang des Jahres geht die Sanierung der Ortsdurchfahrt Eichenried nach 13 Jahren Planung los. Jetzt hat das Staatliche Bauamt Freising genaue Daten veröffentlicht. Geplanter Baustart ist der 15. März. Bauvorbereitende Maßnahmen sollen schon vorher erledigt werden.

Eichenried – In einer Anwohnerinformation schildert das Bauamt den vorgesehenen Bauablauf. Demnach ist die Maßnahme in mehrere Phasen und Abschnitte unterteilt. Bauphase 1 umfasst Abriss und Neubau der Brücke über die Gfällach am östlichen Ortsrand. Für diese Arbeiten ist eine Bauzeit von 15. März bis 30. Oktober geplant.

In Bauphase 2 wird die Ortsdurchfahrt vom Vierergraben bis kurz hinter der Gfällachbrücke saniert – inklusive Erneuerung und Verbreiterung der Gehwege sowie Anpassung privater Zu-fahrten. Diese Bauphase soll in zwei Abschnitten erfolgen und insgesamt von 6. April bis 30. Oktober dauern. Der Bereich vom Vierergraben bis zur Finkenstraße kommt als erstes dran (6. April bis Mitte Juli), danach schließt sich der Abschnitt von der Finken- bis zur Gfällachstraße an (Mitte Juli bis 30. Oktober).

Rodungsarbeiten sollen bis Ende Februar durchgeführt werden

In Teilbereichen sind Spartenverlegungen beziehungsweise -umlegungen – Gas-, Wasser-, Strom- und Telekommunikationsleitungen – notwendig. Diese Arbeiten sind zwischen 15. März und 23. April vorgesehen.

Der Wasserzweckverband Moosrain wird Bauarbeiten und Sperrung nutzen und eine neue Hauptwasserleitung in der Bundesstraße verlegen. „Da diese Arbeiten räumlich und zeitlich versetzt zu den Kanalarbeiten ausgeführt werden müssen, wird zeitweise in beiden Abschnitten gearbeitet“, teilt das Straßenbauamt mit.

Für das Baufeld an der Gfällachbrücke, einzelne Bereiche an der Ortsdurchfahrt und beim Kanal Sechsergraben sind Rodungen notwendig. Die betroffenen Anlieger seien jeweils informiert worden. Diese Arbeiten führen die Straßenmeisterei Erding, der Bauhof Moosinning und die Firma Wurzer Umwelt bis Ende Februar durch.

Zäune, Hecken und Büsche auf öffentliche Grund

Für die Neuverlegung des Entwässerungskanals mit seinen zahlreichen Absetzschächten in der B 388 müsse aufgrund des hohen Grundwasserspiegels (1,50 bis 1,80 Meter unter Geländeoberkante) das Grundwasser auf drei Meter Geländeoberkante abgesenkt werden. „Aus diesem Grund nimmt das Staatliche Bauamt ein Beweissicherungsverfahren an den umliegenden Gebäuden vor. Dies ist für Anfang April geplant. Dazu treten wir rechtzeitig mit den betroffenen Grundstückseigentümern in Kontakt“, versichert die Behörde.

Ferner stehen, wie bereits berichtet, einige Zäune und/oder Hecken sowie Büsche auf öffentlichem Grund, die von den Eigentümern entfernt beziehungsweise versetzt werden müssen. Von einigen Anwohnern werde auch Privatgrund zur Lagerung von Material und Baumaschinen benötigt. Hierzu nehme das Bauamt ebenfalls rechtzeitig Kontakt auf.

Die überörtliche Umleitung wird von Garching/Ismaning kommend ab der B 388/B 301 weiter auf der B 301 Richtung Hallbergmoos bis zur St 2053/FS 12 führen. Von dort geht es weiter auf der FS 12/ED 7 über Goldach, Notzingermoos nach Notzing und dann auf der ED 5 nach Moosinning zurück zur B 388. Die Umleitung in Gegenrichtung erfolgt analog. Die innerörtliche Umleitung soll nicht ausgeschildert werden. „Informationen hierzu gibt es nur auf der Homepage der Gemeinde Moosinning und im wöchentlichen Mitteilungsblatt.“

Änderungen beim ÖPNV: Zwei Haltestellen entfallen

Zufahrten und Zugänge zu den Grundstücken will man so weit wie möglich während der gesamten Baumaßnahme aufrecht und zugänglich halten. In Abhängigkeit von der Baustellensituation könne es jedoch vorübergehend zu Einschränkungen kommen.

Der Asphalt werde in mehreren Schritten auf voller Breite eingebaut. Über die Einbautage und die damit verbundenen Sperrzeiten sollen Anlieger und ÖPNV rechtzeitig informiert werden.

Apropos ÖPNV: Die Haltestellen „Eichenried, Gasthaus Stangl“ und „Eichenried, Gfällachbrücke“ entfallen; Fahrgäste sollen ersatzweise auf die Haltestellen „Greißlsiedlung“ oder „Am Vierergraben“ ausweichen. Sie erhalten an den Haltestellen rechtzeitig vor Baubeginn Informationen und Ankündigungen durch die Busunternehmen.

Infos für Anlieger

Es ist eine Anwohnerversammlung am Donnerstag, 4. Februar, um 19 Uhr im Bürgersaal Eichenried geplant. Ob und wie dieser Termin angesichts der Corona-Pandemie stattfinden kann, steht derzeit jedoch noch nicht fest. Wer schon jetzt Nachfragen zum Projekt hat, erreicht das Straßenbauamt per E-Mail an B388-Eichenried@stbafs.bayern.de. Alle Infos zum Nachlesen stehen auch auf www.moosinning.de als Download bereit. Das Staatliche Bauamt Freising realisiert die Ortsdurchfahrt Eichenried als Gemeinschaftsprojekt mit der Gemeinde Moosinning.

vam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare