Eine kirchliche Osterfeier im idyllischen Park beim Jagdhaus Maxlruh in Eicherloh? Bei der Pfarrverbandsratssitzung von St. Anna im Moosrain brachten die Mitglieder viele Vorschläge ein. Das Konzept steht und fällt mit der weiteren Pandemieentwicklung.
+
Eine kirchliche Osterfeier im idyllischen Park beim Jagdhaus Maxlruh in Eicherloh? Bei der Pfarrverbandsratssitzung von St. Anna im Moosrain brachten die Mitglieder viele Vorschläge ein. Das Konzept steht und fällt mit der weiteren Pandemieentwicklung.

Pfarrverband St. Anna im Moosrain

Pläne für Ostern in Corona-Zeiten

Gottesdienste im Freien, eine stimmungsvolle Osternacht, Speisensegnungen - im Pfarrverband St. Anna im Moosrain gibt es viele Pläne und Wünsche, wie Ostern trotz der Corona-Pandemie gefeiert werden kann.

Südlicher Landkreis – Wie können in Corona-Zeiten die kirchlichen Feiern in der Karwoche, an Ostern und zur Erstkommunion gestaltet werden? Darüber diskutierten Mitglieder der Pfarrverbandsratssitzung von St. Anna im Moosrain eingehend in ihrer Online-Versammlung und brachten viele Vorschläge ein. Gottesdienste im Freien sind wesentlicher Bestandteil des Konzepts, das von der weiteren Entwicklung der Pandemie abhängig ist.

Die Erstkommunionfeiern sollen mit Gottesdiensten in Kleingruppen gestaltet werden. Im Pfarrverband sind Moosinning, Eichenried, Eicherloh, Ober- und Niederneuching, Ottenhofen, Siggenhofen und Unterschwillach organisiert. Es sei wichtig, „einen guten Plan“ aufzustellen, „aber sagen, wie’s dann sein wird, können wir noch nicht“, betonte Dekan Michael Bayer. Erst zehn bis vierzehn Tage vorher wisse man mehr.

Trotz der Erschwernisse und des erhöhten Arbeitsaufwands soll versucht werden, möglichst in allen Kirchengemeinden des Pfarrverbands flächendeckend Messen und Feiern zur Osterzeit anzubieten. Die Laien wollen mit Wortgottesdiensten die in dieser Zeit stark beschäftigten Hauptamtlichen unterstützen. „Ich habe nichts dagegen“, so Bayer.

Vorgesehen sind Kreuzwegfeiern, Auferstehungsfeiern für Kinder, Gottesdienste am Palmsonntag, in der Osternacht und an Ostern. Beim Palmbuschenverkauf sei es entscheidend, dass sie auf einem Tisch hergerichtet und von den Besuchern selbst genommen würden. Das müsste möglich sein. Beim Einkauf im Supermarkt komme man ja auch mit den Produkten in Berührung, meinte Gemeindereferentin Bettina Ruhland.

Diakon Thomas Zaminer schlug als ergänzendes Angebot eine Speisensegnung vor. Man könne das punktuell an manchen Orten mit wenigen Menschen durchführen, so Zaminer, der sich selbst einbringen will. „Ich habe Zeit.“

Helene Schindlbeck sprach sich dafür aus, möglichst alles im Freien abzuhalten. Regina Haßelbeck meinte, dass man in Eicherloh ähnlich wie an Weihnachten heuer „Ostern im Park“ beim Jagdhaus Maxlruh feiern könne.

Tobias Zinth wünschte sich für Eichenried eine stimmungsvolle Osternacht in den frühen Morgenstunden in den Sonnenaufgang hinein und will diese Möglichkeit im Team abklären. „Grundsätzlich wäre es denkbar.“ Für Neuching verwies Max Wittmann auf den Vorplatz der Kirche oder Pfarrgarten in Oberneuching als mögliche Veranstaltungsorte.

In der Gemeinde Ottenhofen habe man die Möglichkeit, auf dem Greckl-Hof Gottesdienste abzuhalten, so Gemeindereferent Jürgen Martini. „Die Familie ist sehr gern wieder bereit.“ Martini bot an, eine Osterfeier abzuhalten ebenso wie Bettina Ruhland, die dabei aber den Wortgottesdienstleitern „nicht in die Quere kommen“ wolle. Wie Ruhland weiter berichtete, seien Familiengottesdienste im Freien nach Ostern vorgesehen.

„Am Terminplan wird festgehalten“, sagte sie über die Erstkommunionfeiern Ende April und im Mai. Um den Vorschriften zu entsprechen, sollen die Gottesdienste in Kleingruppen abgehalten werden. Wenn Termine nicht zu halten seien, wolle man „in den Juli gehen“.

Krankenkommunion gebe es „nur auf Bestellung“, informierte Bayer. Wenn Menschen sie wünschten, komme man zu ihnen. Die Gratulationen zu Jubiläen seien bei einem kurzen Besuch an der Haustüre mit Maske erfolgt. Die Versammlung sprach sich mit einhelligem Lob dafür aus, dass Thomas Speyerer aus Moosinning bis zum Ende der Wahlperiode ohne üblichen Wechsel das Amt des Pfarrverbandsratsvorsitzenden bekleiden soll. Aktuell sei Neuching an der Reihe „Er macht das ganz hervorragend“, erklärte Wittmann.

Vroni Vogel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare