+

Schreiner-Innung

Genug Auszubildende, gute Stimmung

Martin Vilgertshofer bleibt Obermeister der Schreiner-Innung Erding. Der Neufinsinger wurde am Dienstag in der Herbstversammlung beim Daimerwirt von den 17 Stimmberechtigten einstimmig in seinem Amt bestätigt. Mit dem gleichen Ergebnis wurde Max Wittmann erneut zu seinem Stellvertreter gewählt.

Moosinning – Weitere Vorstandsmitglieder sind Günter Bauer, Paul Kranzmayr, Anton Peis und Florian Hundschell, der Georg Hagl ablöste. Walter Wolf schnuppert nun in die Vorstandsarbeit rein und darf bei Sitzungen dabei sein, hat aber kein Stimmrecht.

50 Mitglieder umfasst derzeit die Schreiner-Innung Erding – Tendenz rückläufig. „Einige Betriebe haben keinen Nachfolger oder machen nicht mehr weiter“, sagte Vilgertshofer, der auch Bezirksvorsitzender ist: „Wir sprechen aber weiter Unternehmen an, zur Innung zu kommen.“ Die Ausbildungssituation ist gut. 16 Lehrlinge haben heuer die Gesellenprüfung abgelegt, im kommenden Jahr werden es genauso viele sein. Bleiben alle am Ball, werde es 2019 sogar 21 Gesellen geben. Vilgertshofer appellierte an die Betriebe, weiter auszubilden und sich damit die eigenen Fachkräfte in die Unternehmen zu holen.

Die Ausstellung der Gesellenstücke fand heuer zum zweiten Mal im Frauenkircherl Erding statt, jedoch mit einer Woche Verspätung, da das kleine Gotteshaus am Schrannenplatz zum Wunschtermin bereits belegt war. Im kommenden Jahr wird die Werkschau wieder am letzten Juli-Wochenende stattfinden. Die Entscheidung, von der Berufsschule zum Frauenkircherl zu wechseln, habe sich als richtig erwiesen, so Vilgertshofer. Denn dorthin fanden mehr Besucher den Weg.

Lehrlingswart Anton Kolbinger würde sich über Verstärkung im Gesellenprüfungsausschuss freuen. Die Betriebsinhaber sollen ihren Leuten dieses Engagement schmackhaft machen. Weitere Aktionen der Schreinerinnung waren die Teilnahme an der Gewerbeschau Erding im Mai sowie die Freisprechungsfeier im September in Lengdorf. Am 11./12. November findet wieder der Tag des Schreiners statt. Aus dem Landkreis beteiligen sich bisher die Schreinerei Taggruber aus St. Wolfang und Vilgertshofers Neufinsinger Betrieb.

Nächstes Jahr ist die Ausbildungsmesse in der Berufsschule geplant, der Kurs „Ersthelfer im Betrieb“ und ein Innungsausflug. Aktionen und Unterstützung für die Auszubildenden werden weiter von den 16 Fördermitgliedern finanziert. Neu hinzugekommen ist die Firma Schachermayer Deutschland, die unter anderem als Großhändler für Schreinerbedarf/Großmaschinen aller Art fungiert und sich den Innungsmitgliedern auch vorstellte. daniela oldach

Außerdem gewählt:

Gesellenprüfungsausschuss: Lehrlingswart Anton Kolbinger und Paul Kranzmayr; Stellvertreter Wolfgang Pregler, Walter Huber, Manuel Seisenberger und Clemens Thalmeier (für Hagl).

Ausschuss für Berufsausbildung:Kolbinger, Pregler, Kranzmayr.

Rechnungsprüfungsausschuss: Wolf, Pregler (für Augustin Jöbstl, der zum Jahresende seinen Betrieb aufgibt).

Abgeschafft wurde der Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf der Suche nach Sammlern
Eine erfolgreiche Bilanz wurde bei der Hauptversammlung des Kriegervereins Langenpreising verkündet. 
Auf der Suche nach Sammlern
Die CSU hat Angst, zu alt zu werden
Ortsumfahrung, Fliegerhorst-Gelände, Walpertskirchener Spange: Die CSU Bockhorn sieht viel Verbesserungsbedarf. Und sie sorgt sich um das Durchschnittsalter ihrer …
Die CSU hat Angst, zu alt zu werden
Jetzt wird richtig aufgepasst
Von den Forstinninger Burschen wurde der Niederneuchinger Maibaum geklaut. 
Jetzt wird richtig aufgepasst
Schöner Turm nie mehr mit Gastronomie?
Schwierige Suche nach einem neuen Wirt für das Lokal im Schönen Turm in Erding.
Schöner Turm nie mehr mit Gastronomie?

Kommentare