+
Blick auf die neuen Schießanlagen von Falke Moosinning im Daimerwirt. 

Schützengesellschaft in Moosinning 

Ein neuer Schießstand für die Falken

Die Schützengesellschaft Falke Moosinning hat ihre Schießanlage im Daimerwirt umgebaut. Der neue elektronische Schießstand wird am Sonntag, 8. Oktober, offiziell eingeweiht.

Moosinning Die Sommerpause nutzten die Schützen von Falke Moosinning, um ihre Schießanlage im Gasthaus Daimerwirt zu modernisieren und auf elektronische Schießanlagen umzurüsten. Innerhalb kurzer Zeit erfolgte der Umbau, und in rund 250 Arbeitsstunden haben sie ihren Schießstand auf den modernsten Stand gebracht.

Insgesamt acht Stände wurden mit elektronischen Anlagen der Firma Mayton ausgerüstet. Darunter sind zwei Lichtgewehrstände, um auch den Jüngsten das Schießen zu ermöglichen, sowie zwei Stände mit automatischen Scheibenwechselanlagen zum Luftgewehr- und Luftpistolenschießen. Unten im Stüberl der Schützen wird ein großer Bildschirm angebracht, damit auch die Schützen, die nicht am Stand sind, über die Ergebnisse genau informiert sind.

Neben den neuen Schießanlagen wurde auch am Raum selbst einiges erneuert und verbessert. So musste etwa der Schießtisch an die neuen Richtlinien für Schießstände angepasst werden. Um den Schützen den bestmöglichen Stand zu geben, wurde der Boden am Schießtisch entlang erneuert.

Die Gesamtkosten für die Erneuerung und den Einbau der modernen Technik belaufen sich derzeit auf etwa 25 000 Euro. Großzügig unterstützt wurden die Arbeiten durch viele Sponsoren und einheimische Firmen. Fördermittel erhielten die Schützen zudem von der Gemeinde, vom Landkreis Erding und vom Bayerischen Sportschützenbund.

Die Vereinsmitglieder und vor allem auch die Jugendlichen haben sehr viel geleistet und gearbeitet, um pünktlich zum Start in die neue Schießsaison fertig zu sein. Für die Jugendlichen ist das Schießen an den neuen elektronischen Anlagen eine große Motivation, wieder mit dem Training zu beginnen. Durch die Maßnahmen haben die Schützen von Falke Moosinning jetzt sehr gute Trainings- und Rundenwettkampfbedingungen.

Jetzt möchten die Schützen ihre neue Schießanlage der Öffentlichkeit präsentieren. Am Sonntag, 8. Oktober, wird der Schießstand mit kirchlichem Segen eingeweiht. Ab 10 Uhr gibt es ein Weißwurstfrühstück und um 12 Uhr Mittagessen. Danach, gegen 13 Uhr, erfolgt die Standweihe durch Dekan Michael Bayer. Musikalisch umrahmt wird die Einweihung von der Jugendblaskapelle Moosinning.

Anschließend können alle Gäste und Interessierten selbst an den elektronischen Anlagen unter fachkundiger Anleitung ihr Glück versuchen. Bei Kaffee und Kuchen werden ab 14 Uhr Erfahrungen beim Schießen ausgetauscht.

Von Gabi Gams

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anrufer droht mit Bombe am Flughafen München - Air-Berlin-Jet gestoppt
Wenn es ein Scherz war, dann einer von der üblen Sorte. Ein anonymer Anrufer hat am Samstag behauptet, dass an Bord einer Maschine nach Sardinien eine Bombe versteckt …
Anrufer droht mit Bombe am Flughafen München - Air-Berlin-Jet gestoppt
Beim Abbiegen Auto übersehen
Heftig gekracht hat es am Freitagabend auf der Wasserwerkkreuzung in Altenerding. Zwei Menschen wurden verletzt, als zwei VW-Passat gegen 18.10 Uhr zusammenstießen.
Beim Abbiegen Auto übersehen
Zwei Erdinger zaubern Grün in die Wüste
Großer Erfolg für Vitus Pirschlinger und Michael Schmidt. Die beiden Landschaftsgärtner aus dem Landkreis Erding wurden bei der Berufe-WM in Abu Dhabi Sechste im …
Zwei Erdinger zaubern Grün in die Wüste
Wunsch nach mehr Erding-Fahrten
Der Wunsch der Gemeinden Buch, Forstern und Pastetten nach einer besseren Busverbindung nach Erding besteht nach wie vor, wie nun ein CSU-Stammtisch gezeigt hat. …
Wunsch nach mehr Erding-Fahrten

Kommentare