+
Vor dem verkleideten Pfarrer (Sigrid Bauer, r.) versuchen die Schwestern (v. l.) Zenz (Bärbel Kübelsbeck), Loni (Renate Schraufstetter), Kath (Annemarie Limmer) und Res (Angela Schimpf) zu überzeugen.

Kaffeekranzl der Frauengemeinschaft 

„Supertalent“: Casting für Kirchenputzfrau

Eichenried – Lautes Lachen schallte aus dem Gasthaus Stangl, als die katholische Frauengemeinschaft Eichenried ihr Kaffeekranzl veranstaltete. Anlass für die ausgelassene Stimmung bot wieder ein bayerisches Theaterstück. „Verborgene Talente“ lautete in diesem Jahr der Titel der Einlage, die traditionell aus der Feder der Vorsitzenden Renate Schraufstetter kommt.

Die vier Schwestern Zenz, Kath, Res und Loni betreiben gemeinsam eine Landwirtschaft. Bereits die überdurchschnittliche Anzahl an Zankereien zwischen den Geschwistern brachten rund 130 Gäste zum Lachen. Sie entdecken eine Anzeige in der Zeitung, mit der nach einem „Supertalent“ gesucht wird. Den Bäuerinnen ist klar: Dieter Bohlen braucht Teilnehmer für seine Castingshow „Das Supertalent“.

Alle vier bewerben sich und geben beim Casting ihr Talent zum Besten: Zenz versucht, mit ihrem Gesang zu überzeugen. Res versucht es mit einem Kartoffelsalat. Loni gibt ein Gedicht zum Besten, und Kath möchte ihr tänzerisches Talent unter Beweis stellen.

In der Annahme, einen Vertrag mit Bohlen unterschrieben zu haben, erzählen sie dem Pfarrer (Sigrid Bauer) und dem Kirchenpfleger (Annelies Schimpf) in heller Begeisterung von dem Erfolg und werden herb enttäuscht. Denn die Anzeige hatte der Pfarrer geschaltet. Er suchte ein „Supertalent“ zum Putzen der Kirche. Um nicht aufzufliegen, habe er sich verkleidet. Nach anfänglicher Empörung können sich die Damen schließlich doch mit dem Pfarrer einigen, denn sie erhalten die Erlaubnis, als Entschädigung für die ehrenamtlichen Putzdienste auf den Seniorennachmittagen auftreten zu dürfen.

Renate Schraufstetter ist zufrieden mit der Veranstaltung. Seit 26 Jahren gibt es das Kaffeekranzl bereits. „Das macht immer wieder so viel Spaß, weil es einfach ein Nachmittag für uns Frauen ist, ohne Männer.“ Schraufstetter hofft auch in Zukunft auf weitere lustige Nachmittage mit den Eichenrieder Frauen.  

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Nach der Kreistagssitzung am Montag sind die Fronten beim Thema Frauenhaus weiter verhärtet. Da hatte der Landrat nach seiner „Bekanntmachung“ dazu keine Diskussion …
Frauenhaus: Kreisräte wollen endlich mitreden
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Das nächste Projekt von Stadtteilkunst wird wieder von Schülern gestaltet. Diesmal werden die weiterführenden Schulen Exponate im öffentlichen Raum schaffen. Harry …
Zu teuer? Streit um Schüler-Kunst
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Der Streit ums Frauenhaus eskaliert: Jetzt wehrt sich sogar die Kirche gegen die harten Vorwürfe des Erdinger Landrats. Der ist übers Ziel hinausgeschossen, meint …
Machtmensch Bayerstorfer hat sich völlig vergaloppiert
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat
Beim Sozialdienst katholischer Frauen und bei der Erzdiözese München-Freising ist man entsetzt über die schweren Vorwürfe, die Landrat Martin Bayerstorfer gegen den …
Kirche auf Konfrontationskurs zum Landrat

Kommentare