+
Das Mobilfunkunternehmen Vodafone hat eine LTE-Station in Eichenried in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Kreis Erding gestartet (Symbolbild).

Ausbauprogramm für den Kreis Erding

LTE-Station in Eichenried in Betrieb: Vodafone macht mobil

  • schließen

Das Mobilfunkunternehmen Vodafone hat eine LTE-Station in Eichenried in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Kreis Erding gestartet.

Eichenried/Landkreis Vodafone versorgt in seinem Mobilfunknetz weitere 5000 Einwohner und Gäste im Kreis Erding mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Das teilte das Mobilfunkunternehmen in einer Presseerklärung mit. Dazu wurde eine LTE-Station in Eichenried in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Kreis Erding gestartet.

LTE als Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen

Dank LTE könnten die Nutzer zum Beispiel HD-Filme blitzschnell downloaden oder Live-Übertragungen auch unterwegs auf dem Smartphone in HD-Qualität anschauen, so Vodafone. LTE sei zudem für viele Haushalte eine Festnetz-Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen. Auch für Hotels, Gaststätten und mittelständische Betriebe bringe die neue Versorgung „eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit“, teilt Vodafone mit. Das Unternehmen betont, die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage komplett übernommen zu haben.

39 Standorte liefern Outdoor-Versorgung von fast 100 Prozent der Bevölkerung

Bereits heute biete man im Landkreis eine umfassende Mobilfunkversorgung mit Sprachdiensten an: In den besiedelten Gebieten lieferten die 39 Mobilfunkstandorte eine Outdoor-Versorgung von nahezu 100 Prozent der Bevölkerung. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE weise Vodafone schon jetzt eine Versorgung von über 97 Prozent der Haushalte im Kreis auf. Zudem habe Vodafone an fast allen LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert.

Für 2019 und 2020 sind drei weitere Bauvorhaben geplant

Weiße Flecken gebe es hingegen beim Mobilfunk-Empfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung. Daher startet Vodafone mit der Inbetriebnahme der neuen Station in Eichenried seine nächste Mobilfunk-Ausbaustufe: Für 2019 und 2020 sind drei weitere Bauvorhaben geplant. Dabei werden komplett neue Mobilfunk-Stationen gebaut, erstmals LTE-Technik an bestehenden Standorten installiert und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten angebracht.

LTE-Funklöcher schließen und mehr Kapazität ins Vodafone-Netz bringen

„Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, LTE-Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surf-Geschwindigkeiten in das Vodafone-Netz zu bringen“, teilt das Unternehmen mit. Im nächsten Schritt würden die genauen Standorte, sprich Gemeinden und Adressen, ermittelt und die konkreten Bauvorhaben realisiert. Ziel sei es, auch beim mobilen Datennetz LTE eine möglichst flächendeckende Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. 

Tausende Vodafone-Kunden sind frustriert: Seit Dienstag kämpfen sie mit massiven Störungen des Internet- und Telefonieanbieters. Es kursieren Tricks für eine schnelle Lösung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auszeichnung für das Erdinger Hallen- und Freibad
Eins der attraktivsten Freizeitanlagen Deutschlands: Das Erdinger Schwimmbad hat ein vielfältiges Angebot für faire Preise, findet die Stiftung Lebendige Stadt.
Auszeichnung für das Erdinger Hallen- und Freibad
90-Tage-Frist für Baugenehmigungen: Bürgermeister nicht begeistert
Bauminister Reichhart und Ministerpräsident Söder wollen eine Frist für Baugenehmigungen einführen. Doch den Erdinger Bürgermeistern gefällt das nicht.
90-Tage-Frist für Baugenehmigungen: Bürgermeister nicht begeistert
Korbinian-Aigner-Gymnasium startet ins neue Schuljahr – mit vielen Angeboten
Mit 149 neuen Schülern und 18 neuen Lehrern beginnt das Schuljahr am Korbinian-Aigner-Gymnasium. Die Schule bietet wieder vielfältige Wahlkurse an.
Korbinian-Aigner-Gymnasium startet ins neue Schuljahr – mit vielen Angeboten
Schönheitskur für den Dorfener Stadtpark mit neuem Ruhebereich
Der Dorfener Stadtpark soll gemütlicher werden. Neben neuen Bänken und LED-Leuchten soll ein Ruhebereich und eine Netzbrücke entstehen.
Schönheitskur für den Dorfener Stadtpark mit neuem Ruhebereich

Kommentare