Zum Glück ohne Zünder und deshalb ungefährlich

Blindgängergranate auf Deponie gefunden

  • schließen

Eine Granate wurde am Freitag auf einer Deponie zwischen Moosinning und Eichenried gefunden. Das Geschoss wurde entsorgt.

Moosinning - Bombe auf einer Deponie zwischen Moosinning und Eichenried: Am Freitagnachmittag wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt über diesen Fund informiert. „Vor Ort konnten die Beamten dann ein zirka acht mal 20 Zentimeter großes Geschoss feststellen, das eindeutig den Kriegswaffen zuzuordnen war“, erklärt Polizeihauptkommissar Josef Mairoth. 

„Glücklicherweise war zu dieser Zeit schon Betriebsschluss, sodass weiträumige Absperrmaßnahmen auf der etwas außerhalb des Ortes gelegenen Deponie nicht erforderlich waren.“ Um zu klären, wie gefährlich der Gegenstand ist, wurde die Technische Sondergruppe des Landeskriminalamts verständigt. Die Spezialisten identifizierten das Geschoss als 76-Millimeter-Panzergranate US, ohne Zünder. Mairoth: „Daher konnte die Granate ohne großen Aufwand gefahrlos sichergestellt und fachmännisch entsorgt werden.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Die evangelische Landeskirche führt Segnungsgottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare ein. 
„Gleichgeschlechtliche Liebe ist nicht böse“
Neues Nein zur Montessori-Schule
Die Regierung von Oberbayern bremst die Montessori-Schule in Taufkirchen erneut aus. Die Behörde kritisiert, dass die neue Schule „hinter den öffentlichen Schulen …
Neues Nein zur Montessori-Schule
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
In zwei Wochen wird ein AfD-Politiker in Dorfen sprechen, dagegen gibt es heftigen Widerstand. Die Parteikritiker organisierten eine Gegenveranstaltung – mit vergifteter …
AfD-Politiker spricht in Kürze in Dorfen: So organisiert sich ein heftiger Widerstand im Ort
„Ich lebe meinen Traum!“
Farbe, Licht und nackte Füße – das zeichnet das Bühnenbild der Musikerin Ama Pola bei ihrem CD-Release aus. Vor 200 Leuten stellte die Berglernerin ihre eigene Musik vor.
„Ich lebe meinen Traum!“

Kommentare