Neue Satzun, bewährtes Team (v. l.): Kassier Hans Pircher, Schriftführerin Marianne Kazmierczak, Einsatzleiterin Beate Aust, Vorsitzende Rita Reichwein und Vizevorsitzende Anna Spielberger. foto: vogel

Nachbarschafthilfe macht sich selbständig

Walpertskirchen - Die Nachbarschafthilfe Walpertskirchen will in Zukunft ohne den Dachverband Caritas arbeiten. Dies sieht die geänderte Vereinssatzung vor.

Die Nachbarschaftshilfe Walpertskirchen ist jetzt eigenständig. Bei den Satzungsanpassungen in der Jahreshauptversammlung wurde beschlossen, nicht mehr unter dem Dachverband Caritas zu firmieren, weil das für den Verein nicht mehr nötig sei. Die Gemeinnützigkeit sei weiterhin gegeben.

Wie Vorsitzende Rita Reichwein informierte, habe das Finanzamt die Satzungsänderungen geprüft und genehmigt. Die Wahlen werden künftig nicht mehr alle zwei Jahre sondern im Drei-Jahres-Turnus abgehalten.

Da der Verein keine Mitarbeiter beschäftige, finanziell nur überschaubare Vorgänge abwickle und Sonderfälle gemäß Satzung von der Mitgliederversammlung genehmigt werden müssten, wird in der geänderten Satzung darauf verzichtet, einen jährlichen Haushaltsplan aufzustellen.

Reichwein wies auf ein neues Projekt der Nachbarschaftshilfe hin. Man habe Lesepaten, die den Kindern in der Schule vorläsen, um das Interesse an Büchern zu wecken. Zum bestehenden Service gehört, dass der Verein das Seniorenessen liefert und in den Ferien auch das Kochen der benötigten Speisen übernimmt.

Auch die Seniorenbegegnung mit den Fachfrauen Christine Lederhofer und Birgit Speer wird von der Nachbarschaftshilfe organisiert. Hier habe es 37 Treffen gegeben, so Einsatzleiterin Beate Aust. Sie gab weiter bekannt, dass vergangenes Jahr 331 Stunden für die Betreuung von Senioren und Kranken und 441,5 Stunden für Haushaltshilfen angefallen seien. Insgesamt verzeichne man 907 Einsatzstunden und habe bei den Fahrdiensten 3650 Kilometer zurückgelegt. Rechtsanwältin Barbara von Stetten hielt schließlich einen Vortrag zum Thema „Haftung für die Pflegekosten der Eltern“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Flughafen München im Corona-Schatten: Bilanz des Schreckens am Airport
Nach dem Abflachen der Corona-Pandemie wird am Flughafen München wieder geflogen. Die Bilanz des aktuellen Jahren ist die schlechteste seit Jahren.
Der Flughafen München im Corona-Schatten: Bilanz des Schreckens am Airport
Tui Fly: „140 000 Sitzplätze in die Sonne und zurück“
Der Ferienbeginn in immer mehr Bundesländern sowie in den angrenzenden Nationen lässt auch den Ferienflieger Tui Fly aus dem Corona-Loch kommen. Der für den Münchner …
Tui Fly: „140 000 Sitzplätze in die Sonne und zurück“
Luftfracht bricht um die Hälfte ein
Während des dreimonatigen Corona-Lockdown sind die Passagierzahlen am Münchner Flughafen zeitweise um 99 Prozent eingebrochen. Nicht ganz so verheerend wirkte sich die …
Luftfracht bricht um die Hälfte ein
Fraunberger Kita: Zwei neue Krippengruppen und eine größere Mensa
Die Erweiterung der Krippe im Kinderhaus St. Florian um zwei Gruppen steht schon seit längerer Zeit an. Am Dienstagabend verabschiedete der Gemeinderat Fraunberg …
Fraunberger Kita: Zwei neue Krippengruppen und eine größere Mensa

Kommentare