1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Neuching

Aus zwei Gemeinden wird eine: Neuching

Erstellt:

Von: Daniela Oldach

Kommentare

„Grüß Gott“ heißt es am Ortseingang Niederneuching von Erding kommend. Zudem ist das Wappen der Kommune zu sehen.
„Grüß Gott“ heißt es am Ortseingang Niederneuching von Erding kommend. Zudem ist das Wappen der Kommune zu sehen. © Daniela Oldach

Der Zusammenschluss von Ober- und Niederneuching zeigt sich auch im Wappen.

Neuching – Zweigeteilt ist das Wappen der Gemeinde Neuching, das seit 1975 offizielles Hoheitszeichen ist. Schon fünf Jahre zuvor war aus den selbstständigen Kommunen Ober- und Niederneuching die Gemeinde Neuching geworden. Dieser Zusammenschluss zeigt sich auch im Wappen. „Gespalten von Gold und Rot; vorne eine blaue Gugel, hinten ein schräglinks gestelltes silbernes Haumesser“, lautet die offizielle Beschreibung.

Gestaltet hat das Wappen der Münchner Heraldiker Josef Strobl. Es zeigt Motive aus den früheren kommunalen Wappen. Die Gugel ist eine Hommage an Oberneuching, sie steht für das alte Grundherrengeschlecht der Neuchinger von Oberneuching, das in der männlichen Linie aber schon 1695 ausgestorben ist. Eine Gugel war ein im Mittelalter weit verbreitetes Kleidungsstück, das Kopf, Hals und Schultern bedeckte.

„Die Gestaltung der Gugel folgt der Wiedergabe auf dem ältesten erhaltenen Siegel des Perchtold Neuchinger von 1379; die Tingierung des Familienwappens in Gold und Blau ist seit dem 16. Jahrhundert überliefert“, heißt es beim Haus der bayerischen Geschichte. Das silberne Haumesser symbolisiert das eigene Ortsadelgeschlecht aus dem Mittelalter.

Die Regierung von Oberbayern stimmte am 7. Juli 1975 zu, dass die Kommune Neuching dieses Wappen führen darf. Zu sehen ist es an mehreren Plätzen im Gemeindegebiet. So ziert es zum Beispiel den Eingangsbereich des Rathauses in Oberneuching, aber auch die Begrüßungstafeln an den Ortseingängen.  do

Auch interessant

Kommentare