Strahlender Mittelpunkt: Der neuen Ehrenvorsitzenden Leni Humplmair (M.) gratulierten (v. l.) Landesverbandspräsident Wolfram Vaitl, Kreisverbandschefin Brigitte Murla, Geschäftsführer August Groh und Neuchings Bürgermeister Hans Peis. Foto: Oldach

Kreisverband Erding für Gartenbau und Landespflege

Ehrengartlerin Leni Humplmair

  • schließen

Oberneuching – Große Ehre für Leni Humplmair: Sie wurde zur Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Erding gekürt.

Sie ist eine dreifache First Lady: Leni Humplmair war die erste Frau im Neuchinger Gemeinderat, die erste Bürgermedaillenträgerin der Kommune und die erste Frau, die an der Spitze eines Gartenbauvereins im Landkreis stand. Nun kam für die Niederneuchingerin ein weiterer Titel hinzu: Humplmair wurde im Gasthaus Neuwirt zur Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Erding gekürt.

Mit der Wiedergründung des Ortsverschönerungs- und Gartenbauvereins Neuching hatte Humplmairs Engagement zum Wohle der Natur begonnen. Das Datum weiß die 78-Jährige noch genau. „Es war am 30. April 1979, meinem 41. Geburtstag. Ich bin zum Neuwirt nach Niederneuching gefahren und wollte mir das Ganze mal anhören. Und als Vorsitzende bin ich wieder heimgekommen“, erzählt sie.

Unter Humplmair blühte der Verein auf. Von 36 Mitgliedern 1979 wuchs er in fünf Jahren auf über 150 Personen. 1982 siegte Neuching auf Kreisebene im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Der Obstlehrgarten mit 48 Bäumen wurde 1992 angelegt. Aber auch auf Kreis- und Landesebene engagierte sich Humplmair. 1979 rückte sie als Beisitzerin in den Kreisverband, den sie von 1983 bis 1991 als zweite Vorsitzende und von 1991 bis 1999 als Chefin führte. 1989 wurde der Verband mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. Bis 2011 blieb Humplmair wieder Vize-Vorsitzende.

Im Bezirksverband war sie als Beisitzerin (1996 bis 1998) und als zweite Vorsitzende (1998 bis 2008) engagiert. Mehrtätige Lehrfahrten, Fachvorträge und die Unterstützung der Gartler bei anstehenden Projekten: Überall war Humplmair zur Stelle. „Wenn man etwas gerne macht, dann ist das keine Arbeit“, sagt sie. Ihr Einsatz wurde mit den Auszeichnungen zur Ehrenvorsitzenden des Neuchinger Vereins (2000) und des Bezirks Oberbayerns (2008) sowie der Verleihung der Goldenen Rose (1998) gewürdigt. Ihrem kranken Ehemann Sepp Humplmair zuliebe gab sie dann jedoch ihre Ämter ab. Dessen Pflege stand fortan im Mittelpunkt. „Ich mache entweder was gscheid oder gar nicht“, sagt sie und blickt zurück: „Das war wirklich eine schöne Zeit.“ Sepp Humplmair ist mittlerweile verstorben. Seitdem ist die 78-Jährige noch mehr als früher mit dem Rad unterwegs. 51 000 Kilometer hat sie in den vergangenen vier Jahren auf ihrem E-Bike zurückgelegt. Für die Gartler hat sie weiterhin stets ein offenes Ohr. „Wenn ihr mich braucht, bin ich da“, sagte sie.

„Für deine Roas in deinem Gartlerleben wollen wir dir heute eine besondere Ehre geben“, sagte Ursula Weinhuber, Kassierin im Kreisverband, in ihrer Laudatio. Eine Urkunde und Blumen bekam Humplmair von Kreischefin Brigitte Murla und Geschäftsführer August Groh überreicht.

Ein Bericht über die Herbstversammlung des Kreisverbandes folgt.

Daniela Oldach

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdingerin (43) in Olching vermisst
Wo ist Marta Cacho? Die 43-Jährige, die einige Zeit in Erding gelebt hat und einen Wagen mit Erdinger Kennzeichen fährt, ist seit Mittwochabend, 20 Uhr, in Olching …
Erdingerin (43) in Olching vermisst
König von Thailand „abgeschossen“: Das erwartet die beiden Burschen
Zwei Buben (13, 14) haben beim Hantieren mit Softair-Pistolen den Tross des thailändischen Königs beim Radeln getroffen. Was die Burschen nun erwartet und welche neuen …
König von Thailand „abgeschossen“: Das erwartet die beiden Burschen
Orientierungslos im Bademantel
Ein verwirrter und orientierungsloser Mann hat am Mittwochmorgen die Erdinger Polizei auf Trab gehalten. So ging die Geschichte aus: 
Orientierungslos im Bademantel
Gefälschte Dokumente oder dreiste Lüge?
Die Auseinandersetzung mit der Sparkasse Erding-Dorfen ist für den Wasentegernbacher Franz Pitzer zu einem Lebenswerk geworden. Eín Jahrzehnt lang geht der Streit schon. …
Gefälschte Dokumente oder dreiste Lüge?

Kommentare