+
Den Mitgliedern des Vereins Tourismusregion Erding stellte Walfried Seßler (r.) in ihrer Jahreshauptversammlung die Arbeit von „Erding bewegt“ vor.

Hauptversammlung 

Tourismus: Größter Rückgang seit 22 Jahren

  • schließen

Landkreisweit sinken die Übernachtungszahlen – vor allem in der Großen Kreisstadt Erding. Besser sieht es in Dorfen und St. Wolfgang aus, wie in der Hauptversammlung der Tourismusregion Erding deutlich wurde.

Oberneuching– „Deutschlandweit gibt es wohl keinen anderen Landkreis, der in den vergangenen fünf Jahren über 50 Prozent Zuwachs bei der Wirtschaftskraft hatte“, sagte Landrat Martin Bayerstorfer in der Jahreshauptversammlung des Vereins Tourismusregion Erding im Gasthof Neuwirt in Oberneuching. Dieser Erfolg sei nicht unwesentlich auf die Gast- und Übernachtungsstätten zurückzuführen. Allerdings gehöre dazu auch eine schlagkräftige Organisation, lobte der Landrat und dankte dem Verein für seine Arbeit.

Die Vereinigung hat es sich auf die Fahnen geschrieben, in der ganzen Welt für die Region Erding zu werben. Derzeit zählt die Tourismusregion 173 Mitglieder, den größten Teil davon bilden die Unterkünfte mit 110 Betrieben. Hinzu kommen unter anderem 23 Gemeinden plus der Landkreis Erding selbst.

Vereinschefin Margit Aschenbrenner nannte einige wichtige Daten. So wuchs 2016 die Zahl der in Erding und Umgebung verbrachten Nächte im Vergleich zu 2015 von 1,13 auf mehr als 1,16 Millionen. Davon bilden das flughafennahe Oberding mit über 504 000 und die Stadt Erding mit fast 447 000 Übernachtungen die Leuchttürme in der Statistik.

Heuer zeigt sich die Auswertung bislang etwas durchwachsen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum musste vor allem die Stadt Erding (Bett-)Federn lassen – mehr als 12 000 Übernachtungen wurden bis Ende April weniger gezählt. Einen solchen Rückgang habe er in 22 Jahren noch nicht erlebt, sagte Günther Pech vom Erdinger Stadtmarketing. Die Gründe könnten unter anderem darin gesucht werden, dass beispielsweise Hotelketten neue Häuser noch näher am Flughafen eröffnen. Deren Gästezahlen werden dann nicht den Erdingern zugeschlagen.

Auf der Gewinnerseite stehen beispielsweise Dorfen mit einem Plus von 1000 Nächten und St. Wolfgang mit über 4000 Bettenbelegungen mehr, das ist ein Aufschlag von rund 67 Prozent.

Um Touristen für die Erdinger Region zu begeistern, rührt der Verein auf Messen kräftige die Werbetrommel. In den vergangenen Monaten war ein Team unter anderem auf der Messe Wels, der Fespo Zürich und dem Maimarkt Mannheim vertreten. Gerade bei letzterer Veranstaltung hätten die Besucher „ehrliches Interesse“ an der Region Erding gezeigt, sagte Aschenbrenner.

Dass der Landkreis bei der Schaffung neuer Touristen-Highlights im Sinne des Wortes neuen Wege beschreiten und befahren will, erklärten an diesem Abend die Gastredner. Daniela Widl vom Fachbereich Tourismus des Landratsamts stellte das neue Programm „Wasser-Radlwege Oberbayern“ vor, das Radler in Tour-Schleifen über gut ausgebaute Radwege locken soll. Das Leitthema ist „Wasser“, denn das sei im Vergleich zu anderen Regionen wie Nordbayern, Franken oder auch Tirol eine Besonderheit für Oberbayern. Hier gebe es Freibäder, Seen und die Therme.

Zusätzlich gibt es für jede Hauptschleife noch ein eigenes Thema, beispielsweise „Hopfen und Bier“ bei der Nordschleife, „Seen und Salz“ bei der Südostschleife oder „Kunst und Kultur“ bei der Südwestschleife. Die Wege sind so gewählt, dass E-Bike-Ladestationen, Rastanlagen mit Reparaturmöglichkeiten sowie Bed&Bike-Betriebe gut erreichbar sind. Im Frühjahr 2018 soll das Programm, bei dem mit dem ADFC Bayern zusammengearbeitet wird, stehen.

Neu ist auch der geplante „Gartentourismus“. Hier werden derzeit beispielsweise Lehrgärten, Naturerlebnispunkte und Naturdenkmäler ausgewählt. Die entsprechenden Touren sollen zum Beginn der Messe-Saison 2018 fertiggestellt sein.

Walfried Seßler vom Arbeitskreis „Erding bewegt“ gab einen Zwischenstand zu einem Projekt, bei dem im vergangenen Jahr sechs Wanderrouten zu jeweils einem bestimmten Thema entstanden sind. Derzeit arbeite man am Angebot „Wandern und Spazieren in Erding“. Hier seien bereits drei Tourenflyer fertiggestellt, die Besucher zu Sehenswürdigkeiten und Wissenswertem führen. Drei weitere sollen noch bis zu den Sommerferien abgeschlossen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Michl und Bauer sind die Schnellsten im Sautrog
Die Berglerner Dorfmeister im Sautrogtrennen sind Michael Bauer und Maximilian Michl. Es war ein Riesenspaß, den die Almenrausch-Schützen da für die ganze …
Michl und Bauer sind die Schnellsten im Sautrog
Seit 18.250 Tagen „wie eine Familie“
Mit einem viertägigen Fest feierte der Sportverein Eichenried sein 50-jähriges Bestehen. Der stimmungsvolle Ausklang fand am Sonntagnachmittag im gut besuchten Festzelt …
Seit 18.250 Tagen „wie eine Familie“
Stürmische Annäherungsversuche
Michael Altingers legendäre Brettltour gastierte auf dem Sinnflut Festival. Mit dabei waren Christian Springer, Martin Frank und Constanze Lindner.
Stürmische Annäherungsversuche
Trainingslager des Lebens beendet
Der Stolz war Schulleiter Josef Grundner anzumerken: Alle 186 Zehntklässlerinnen der Mädchenrealschule Heilig Blut haben die Mittlere Reife bestanden. 45 haben eine Eins …
Trainingslager des Lebens beendet

Kommentare