+
Auf ein maßvolles Wachstum der Gemeinde setzt die Freie Wählergemeinschaft Neuching. Das verdeutlichte auch Josef Bartl (r.) bei der Kandidatenvorstellung im Alten Wirt. 

Kommunalwahl 2020

Freie Wählergemeinschaft stellt Programm vor: Neuching soll ländlich bleiben

  • schließen

Vier Sitze hat die Freie Wählergemeinschaft Neuching (FWG) derzeit im Gemeinderat. Diese Quote möchte die Gruppierung auch bei den Kommunalwahlen mindestens erreichen. 

Oberneuching – „Wir können kommunalpolitisch unabhängig agieren“, sagte Gemeinderat Markus Lanzl über die parteifreie Gruppierung, die seit 50 Jahren besteht und mit dem kürzlich verstorbenen Hans Brunhierl von 1988 bis 2002 den Rathauschef gestellt hatte. Angeführt wird die Kandidatenliste von drittem Bürgermeister Manfred Mittermaier, der bereits seit 1990 zum Gremium gehört. „Gemeindepolitik muss man zum Hobby haben, wenn man 30 Jahre im Gemeinderat ist“, sagte der 53-Jährige schmunzelnd.

Das Thema „Erschwinglicher Wohnraum“ haben wohl alle Parteien und Gruppierungen auf ihrer Agenda. Dies präferiert die FWG auch im Rahmen eines neuen Baulandvergabemodells. Aber auch Wohnraum für sozial Schwächere, der Ausbau des Datentransfers sowie der Erhalt und Ausbau der Verkehrs-, Rad- und Fußwege gehört für die FWG zum Bereich Wohnen und Infrastruktur dazu.

FWG will maßvolles Wachstum - ländlichen Charakter erhalten

Die FWG setzt auf ein maßvolles Wachstum. „Ein massiver Zuzug verändert die Gemeinde. Wir möchten keine Verstädterung und keine Anonymität, sondern weiterhin ein aktives und vernünftiges Dorfleben“, erklärte Mittermaier den Gästen. Der ländliche Charakter soll erhalten bleiben. Mit einer maßvollen Ausweisung von Wohn- und Gewerbeflächen, der Steuerung der Bauentwicklung innerorts oder der ortsverträglichen Nachverdichtung und Nutzung des Altbestandes soll dies erreicht werden. Das betonte auch Josef Bartl, der seit Dezember als Ersatz für Martin Wittmann im Gemeinderat ist. „Es hört sich vielleicht komisch an, weil ich ja Maurer bin“, meinte Bartl, der wieder kandidiert (Listenplatz fünf).

Auch an der Umsetzung der Mehrzweckhalle kommt keine Gruppierung vorbei. „Von den Freien Wählern sind wir alle für die Mehrzweckhalle“, meinte Lanzl. Das sportliche Angebot soll mit der Umsetzung des größten Projektes der Kommune noch erweitert werden. Gerade für Mädchen wünscht sich Corinna Aulehner (Listenplatz sechs) noch mehr Aktivitäten. Ausreichend Kinder-, Krippen- und Hortplätze sowie die Unterstützung der Seniorenarbeit stehen ebenfalls auf der FWG-Agenda.

Ein Thema, das auch bei den Gästen Anklang fand, war der Bereich erneuerbare Energien. „Was bedeutet für euch erneuerbare Energien genau? Windräder?“, wollte ein Zuhörer wissen. „Windräder sind ein zweischneidiges Schwert“, meinte Mittermaier bezüglich der Abstandsflächen. Die FWG setzt auf die Förderung und Umsetzung von energiesparenden Maßnahmen sowie eine energetisch optimierte Planung bei weiteren Vorhaben. Mit der Fernwärmeanbindung im neuen Baugebiet sei man gescheitert. Warum? „Es gab keine Einigung mit dem Lieferanten“, sagte Lanzl. Doch auch jeder Einzelne könne etwas für die Umwelt tun, wie beispielsweise eine Photovoltaik-Anlage zu installieren – soweit möglich – oder bei einem Einbau einer neuen Heizung auf regenerative Wärmemöglichkeiten setzen.

„Unser Ziel ist es, mit allen Gemeinderäten konstruktiv zusammenzuarbeiten, um optimale Lösungen für unsere Heimatgemeinde zu finden“, betont die FWG.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben haben Stadtrat und Gemeinderat?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Erding, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Erding.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Am Flughafen München haben Zollbeamte zwei Türkinnen kontrolliert. Insgesamt neun Gepäckstücke stellten die Beamten sicher und dürften nicht schlecht gestaunt haben.
Beamten landen Coup am Flughafen: Passagierinnen mit „Luxus-Ware“ in neun Koffern abgefangen
Hubertus Fraunberg: Neuer Vorstandsposten und eine Rüge vom Gauschützenmeister
Hubertus-Vorsitzender Gerhard Zehetner hat seine erste Amtszeit perfekt gemeistert. Nach der einstimmigen Wiederwahl von ihm und seinem Vize Günther Eschbaumer in der …
Hubertus Fraunberg: Neuer Vorstandsposten und eine Rüge vom Gauschützenmeister
Moosinnings CSU-Bürgermeisterkandidat Manfred Lex: „Es gibt einen Weg, oder wir machen einen“
Entschlossen und souverän präsentierte Manfred Lex, Bürgermeisterkandidat der CSU Moosinning,  sein Wahlprogramm. Der 64-Jährige hat klare Ziele für die Gemeinde. 
Moosinnings CSU-Bürgermeisterkandidat Manfred Lex: „Es gibt einen Weg, oder wir machen einen“
Berglerns Bürger-Solarkraftwerk: Wer macht mit?
Altbürgermeister und Ehrenbürger Herbert Knur war der Erste: Er griff sich eines der Formulare, die Helmut Babinger mitgebracht hatte, um abzuklopfen, wie viele …
Berglerns Bürger-Solarkraftwerk: Wer macht mit?

Kommentare