Ungewöhnliche Kulisse: Im Oberneuchinger Feuerwehrhaus, inmitten der Einsatzkleidung, legte der neue Bürgermeister Thomas Bartl vor Otto Hainz den Amtseid ab (v. l.).
+
Ungewöhnliche Kulisse: Im Oberneuchinger Feuerwehrhaus, inmitten der Einsatzkleidung, legte der neue Bürgermeister Thomas Bartl vor Otto Hainz den Amtseid ab (v. l.).

Bichlmaier und Mittermaier wiedergewählt

Neuchings Bürgermeister bekommt Verstärkung vom bewährten Vertreter-Duo

  • vonDaniela Oldach
    schließen

Martin Bichlmaier und Manfred Mittermaier bleiben die stellvertretenden Bürgermeister in Neuching. 

Oberneuching– Ein Vater-Sohn-Gespann ist mit Otto und Florian Hainz jetzt im Gemeinderat Neuching. Neu in der Riege sind zudem Martin Bauer, Christian Steiner sowie Bürgermeister Thomas Bartl. In der konstituierenden Gemeinderatssitzung am Mittwoch im Feuerwehrhaus Oberneuching wurde der 30-jährige Rathauschef vereidigt. Den Eid sprach er vor Otto Hainz. Anschließend überreichte ihm sein Vorgänger Hans Peis die Amtskette, die wiederum Peis’ Vorgänger, der im Januar verstorbene Altbürgermeister Hans Brunhierl, gestiftet hatte.

Keine Änderungen gab es bei Bartls Stellvertretern. Zum Vize-Bürgermeister wurde Martin Bichlmaier mit 15:0 Stimmen gewählt. Otto Hainz hatte seinen SPD-Kollegen vorgeschlagen: „Er hat das in der Vergangenheit hervorragend gemacht.“ Bichlmaier freute sich über das einstimmige Ergebnis. „Dir, Thomas, biete ich nicht nur meine Vertretung, sondern auch meine volle Unterstützung an“, erklärte er.

Zwei Kandidaten gab es hingegen um das Amt des Dritten Rathauschefs: den bisherigen Amtsinhaber Manfred Mittermaier sowie Markus Hermansdorfer. Mittermaier war von Robert Riexinger vorgeschlagen worden. Steiner schlug seinen WGN-Kollegen Hermansdorfer vor, „da er ja auch als Bürgermeister kandidiert hat“. Die Wahl fiel mit 13:2 Stimmen auf Mittermaier. Damit bleibt das Vertreter-Duo um Bartl gleich. Auch Mittermaier sagte dem neuen Rathauschef seine Unterstützung zu.

Neues Neuchinger Quartett: Den Gemeinderat verstärken die Neuzugänge (v. l.) Florian Hainz, Martin Bauer, Otto Hainz und Christian Steiner.

Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, wird bis auf Weiteres in der Fahrzeughalle des Oberneuchinger Feuerwehrhauses getagt. Diskussionsbedarf gab’s, um wie viel Uhr die Zusammenkünfte in den Wintermonaten beginnen sollen. Bisher stand in der Geschäftsordnung, dass die Sitzungen generell um 19.30 Uhr beginnen und spätestens um 23 Uhr (inklusive nichtöffentlichem Teil) vorbei sind. Mittermaier (FWG) regte an, in der Winterzeit um 19 Uhr zu starten. „Das wurde vor Jahren schon mal diskutiert“, sagte er. „Ich würde es nicht schlecht finden, aber für die Landwirte ist es wohl schwieriger“, meinte Bichlmaier (SPD). Beatrix Ertl (CSU) erklärte, dass dann auch um 22.30 Uhr Schluss sein müsse. „Ich bin dafür, dass wir alles so lassen wie bisher“, meinte Martin Schwarzenbeck (CSU). Mit 7:8-Stimmen wurde eine Änderung des Sitzungsbeginns abgelehnt.

Bisher war der Bauausschuss ein beratendes Gremium. „Könnte der Bauausschuss teilweise beschließend sein?“, fragte Otto Hainz. Wenn dies so wäre, befürchtet Robert Riexinger (CSU) ein Informationsdefizit der restlichen Gemeinderatsmitglieder. „Es ist auch möglich, die Geschäftsordnung jederzeit zu ändern“, informierte Verwaltungschefin Andrea Knauer die Räte. „Wir sollten das mal im Auge behalten und können in drei Jahren ja mal schauen, ob wir was ändern“, so Bichlmaier. Vorerst bleibt der Bauausschuss vorberatend.

Gleich geändert wurde hingegen die Höhe des Sitzungsgeldes, von 30 auf 35 Euro pro Zusammenkunft. Macht ein Gemeinderat einen Verdienstausfall geltend, bekommt er künftig pro volle Stunde 20 Euro (bisher 10 Euro). Einstimmig beschloss das Gremium die neue Geschäftsordnung. Besetzt wurden außerdem die Ausschüsse.

Ausschüsse und Referenten

Bauausschuss: Thomas Bartl (Vorsitzender), Martin Schwarzenbeck (Vertreterin Beatrix Ertl), Robert Riexinger (Martin Bauer), Josef Bartl (Markus Lanzl), Markus Reicheneder (Manfred Mittermaier), Otto Hainz (Martin Bichlmaier), Florian Hainz (Markus Sedlmeir), Markus Hermansdorfer (Christian Steiner).

Rechnungsprüfungsausschuss 2020-2021: Vorsitzender Otto Hainz; Mitglieder J. Bartl, Ertl, Hermansdorfer. 2022-2023: Vorsitzender Riexinger; Mitglieder Reicheneder, Sedlmeir, Florian Hainz. 2024-2025: Vorsitzender Lanzl; Mitglieder Schwarzenbeck, Steiner, Bauer.

Referenten: Jugend: Bauer, F. Hainz. Familien: Sedlmeir, Bichlmaier. Sport: Steiner, Hermansdorfer. Senioren und Soziales: Bichlmaier, Ertl. Umwelt: Riexinger, Reicheneder.

Gemeinschaftsversammlung: Ertl (Riexinger), Lanzl (J. Bartl), O. Hainz (F. Hainz). Abwasserzweckverband: Schwarzenbeck (Bauer), J. Bartl (Reicheneder). Wasserzweckverband Moosrain: Riexinger (Ertl), Mittermaier (Bartl). Schulverband: Ertl (Schwarzenbeck), Sedlmeir (Reicheneder). NEUKO Bau: Bauer (Riexinger), Sedlmeir (Schwarzenbeck), Lanzl (Mittermaier), Bichlmaier (O. Hainz), Steiner (Hermansdorfer).

do

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona: Sieben-Tage-Wert liegt bei 23,9
Corona: Sieben-Tage-Wert liegt bei 23,9
404 Stangen Zigaretten geschmuggelt
404 Stangen Zigaretten geschmuggelt
Walpertskirchener Spange: Bauern, Bürger und Gemeinde sind sauer auf die Bahn
Walpertskirchener Spange: Bauern, Bürger und Gemeinde sind sauer auf die Bahn
Covid-Fall in Erdinger Gymnasium
Covid-Fall in Erdinger Gymnasium

Kommentare