1. Startseite
  2. Lokales
  3. Erding
  4. Neuching

Wer wird CSU-Bürgermeisterkandidat?

Erstellt:

Von: Daniela Oldach

Kommentare

null
Die neue CSU-Vorstandsriege (vorne, v. l.): Wolfram Weyand, Corinna Fink, Martin Schwarzenbeck, Vorsitzender Thomas Bartl, (hinten, v. r.) Helmuth von Bressensdorf, Jürgen Steiner, Bürgermeister Hans Peis , Gerhard Kugler, Hans Wellers, Thomas Winkler und Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf. © Daniela Oldach

Oberneuching – Exakt ein Jahr vor den Kommunalwahlen traf sich der CSU-Ortsverband Neuching am Freitagabend zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Alter Wirt in Oberneuching. Die wohl spannendste Frage war: Wen nominiert die Partei für die Nachfolge von Rathauschef Hans Peis? „Wir werden auf jeden Fall einen Bürgermeisterkandidaten stellen. Alles Weitere gibt es aber erst in der Aufstellungsversammlung“, sagte Ortsvorsitzender Thomas Bartl.

Den 28-Jährigen studierten Politikwissenschaftler würden wohl viele für eine gute Wahl halten, doch das ist noch Spekulation. Fakt ist hingegen, dass Bartl von den 19 Stimmberechtigten einstimmig im Amt bestätigt wurde. Der Ortsverband hat bereits einen Arbeitskreis gegründet, der sich mit den Kommunalwahlen befasst.

Bartl hatte vor vier Jahren den langjährigen Ortsvorsitzenden Gerhard Kugler abgelöst. Für ihn ist die Pause in der Führungsriege jetzt vorbei, denn er wurde zum Stellvertreter gewählt. Weiterer Stellvertreter ist Martin Schwarzenbeck. Mit dieser Wahl wurden Peis und Robert Riexinger abgelöst.

In ihren Ämtern bestätigt wurden hingegen Schatzmeister Wolfram Weyand, Schriftführerin Corinna Fink sowie die Kassenprüfer Thomas Eberl und Rupert Stadler. Beisitzer sind Helmuth von Bressensdorf, Regina Mair, Peis, Riexinger, Jürgen Steiner, Hans Wellers und Thomas Winkler. Als Delegierte fungieren Peis, Kugler, Schwarzenbeck, Riexinger und Bartl, als Ersatz stehen Hans Wellers, Steiner, Fink, von Bressensdorf und Weyand bereit.

Der Ortsverband zählt 41 Mitglieder. „Wir sind der aktivste, politische Verein in der Gemeinde – und das soll so bleiben“, machte Bartl klar. Die Parteizeitschrift „Neuchinger Spaziergänger“ soll auch dieses Jahr erscheinen, der Entsorgungskalender ist schon verteilt. Bei der Ferienspaßaktion „Kochen mit Kindern“ hatten im vergangenen Jahr 48 Mädchen und Buben mitgemacht – ein neuer Rekord. Zudem beteiligte sich der Ortsverband mit einem Stand am Christkindlmarkt. Das Adventssingen, das zum 16. Mal von Kugler organisiert worden war, erbrachte 1139 Euro an Spenden für den Fendsbacher Hof.

Finanziell steht der Ortsverband auf gesunden Beinen. Das zeigte der Kassenbericht von Weyand. Ein kleines Plus stand am Jahresende zu Buche.

Scharf bedankte sich für die Unterstützung im Landtagswahlkampf. Die Querelen bei der Bundestagswahl und die internen Streitereien hätten sich auf den Ausgang der Landtagswahl ausgewirkt, sagte Scharf und berichtete von ihrer Arbeit im Landtag. „Ein brisantes Thema wird dort die FTO bleiben.“ Ein Wunsch sei zudem, den Klimaschutz in die Verfassung aufzunehmen. „Klima- und Naturschutz bewegen die Menschen. Das sieht man an den ganzen Schülerdemos“, so Scharf.

Aus der Jungen Union Neuching und der Jungen Union Oberding soll am Sonntag, 24. März, die Junge Union Moosrain werden. Dazu treffen sich die Mitglieder um 14 Uhr im Landgasthof Schmid in Oberding.

Auch interessant

Kommentare