Mittendrin: So fühlte sich der Doier Sepp beim Burschenverein Oberneuching wohl.
+
Mittendrin: So fühlte sich der Doier Sepp beim Burschenverein Oberneuching wohl. Die Angehörigen von Maria Hainz wollten kein Foto von ihr in der Zeitung.

Josef Fellermair († 81) und Maria Hainz († 86) kurz hintereinander verstorben

Trauer um den Burschenopa und die gute Seele Maria

  • vonDaniela Oldach
    schließen

Der Burschenopa und die gute Seele Maria, die sich um die Burschenkapelle kümmerte: Kurz vor Weihnachten verlor der Burschenverein Oberneuching (BVO) zwei verdiente Menschen, die untrennbar mit dem BVO verbunden sind.

Oberneuching – Es gibt im Verein die (unverheirateten) Burschen, die Altburschen (nach der Hochzeit), und es gab den Burschenopa – den Doier Sepp, oder Josef Fellermair, wie er eigentlich hieß. Aber mit seinem richtigen Namen nannte ihn wohl kaum jemand. Und der Burschenverein war beim Doier, so auch der Hofname, schon immer zuhause. Denn Sepps Söhne Josef, Andreas und Stephan sowie die meisten seiner Enkel waren oder sind beim Burschenverein dabei.

Andreas Fellermair war selbst einmal Vorsitzender des Vereins. Und auch der Oberneuchinger Maibaum samt Stüberl waren seit 2007 beim Doier. Die Burschen waren bei der Großfamilie auf dem Hof immer willkommen. Dort herrschte Leben, dort rührte sich was. Und das gefiel auch dem Burschenopa, der selbst immer ein geselliger Mensch war. 2007, 2011, 2015 und zuletzt 2017 wurde gewerkelt und gefeiert. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Martina trug er somit einen großen Teil des bis dato aktuell anhaltenden Erfolgs des Vereins bei.

Der Doier Sepp gehörte zum festen Bestandteil des Vereins, bei dem er zwar kein Mitglied war, aber von allen Burschen geschätzt und gemocht wurde. Er bezeichnete sich sogar selbst stolz als Burschenopa. Er belebte grundsätzlich das Vereinsleben durch seine Anwesenheit. Es gab nur wenige Burschen, die er nicht kannte, da er sich für alles und jeden interessierte.

Gern setzte er sich auch mit jedem der Burschen auf ein Bier oder eine Zigarette zusammen. Das ließ er sich auch im hohen Alter von 81 Jahren nicht nehmen. Ließ es seine zuletzt angeschlagene Gesundheit zu, war er ab und an auch bei kleineren Ausflügen dabei, die für ihn körperlich zu meistern waren. Und vor Corona gehörte der Stammtisch am Mittwoch beim Neuwirt Oberneuching fest dazu. Die Burschen sowie viele weitere Neuchinger hätten ihm gerne bei der Beerdigung die letzte Ehre erwiesen, aber das ist aktuell nicht möglich. Den Burschen fehlt ihr Burschenopa in einer schwierigen Zeit. Der Sepp war eine unbewusste, starke Stütze des Vereins. Denn mit seiner Anwesenheit fühlte sich jeder wohl und beheimatet. Und in einer normalen Zeit wäre im kommenden Jahr wieder das Stüberl beim Doier gewesen. Der Sepp und seine Martina („Dina“) haben sich schon darauf gefreut.

Der Doier Sepp schloss am 14. Dezember für immer die Augen. Nur einen Tag später verstarb Maria Hainz. Seit den Anfangsjahren des BVO, der 1986 gegründet wurde, hat sie sich für den Verein eingebracht. Mithelfen bei Festen oder Kuchen backen gehörten für die 86-Jährige einfach dazu. Bis vor rund vier Jahren pflegte sie auch den Innenbereich der 1993 errichteten Burschenkapelle – freiwillig. Zur Anfangszeit des Vereins war ihr Sohn Otto BVO-Vorsitzender. Ihr Enkel Florian ist derzeit Zweiter Vorsitzender.

Der Burschenverein wird Sepp und Maria ein ehrendes Gedenken bewahren.

do

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare