Neues Sofortprogramm für den Bahnausbau: Auch Erding soll profitieren

Erding - Millionen statt Stillstand: Beim Bahnausbau drückt die Staatsregierung aufs Gas. Das betrifft auch den S-Bahn-Ausbau.

Nach den Turbulenzen um das drohende Aus für die zweite Stammstrecke hat sich das bayerische Kabinett am Mittwoch klar hinter die Realisierung des Großprojekts „Bahnknoten München“ gestellt - und damit auch hinter des Erdinger S-Bahn-Ringschluss. Die Regierung beschloss dazu ein „13-Punkte-Sofort-Programm für besseren Nahverkehr“. Dieses wird mit 870 Millionen Euro ausgestattet. Einen Aspekt bildet dabei der Ringschluss. Bekanntlich wartet das Wirtschaftsministerium auf die Trassen-Entscheidung am 22. Mai im Stadtrat. Für die Region von Bedeutung ist der Beschluss, die Planung der zweiten Röhre planmäßig fortzuführen. Die mit dem Ringschluss einher gehende Taktverdichtung benötigt ein leistungsfähiges S-Bahn-Netz ab Ostbahnhof. Zugleich bekräftigte die Staatsregierung, sich beim Bund für eine Fortsetzung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes über 2019 hinaus einzusetzen. Eine Verlängerung des Zuschussrahmens würde in Erding den Druck aus der Planung nehmen.

(ham)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz massiver Kritik: An der A 94 bleibt wohl alles, wie es ist
Besserer Lärmschutz, Tempolimits und zumindest mal Lärmmessungen – das sind drei zentrale Forderungen von Bürgern und Politikern entlang des neuen Abschnitts der A 94. …
Trotz massiver Kritik: An der A 94 bleibt wohl alles, wie es ist
Konzeptlos beim Kratzerwirt?
Was wird mit dem Kratzerwirt geschehen? Die Gemeinde möchte das Gebäude zum Bürgerhaus umbauen. Mit dieser Idee können sich aber nicht alle Bürger anfreunden.
Konzeptlos beim Kratzerwirt?
Google-Bewertungen für Flughafen München verwundern: „Tolle Whiskey-Beratung“
Der Flughafen München ist seit vier Jahren der einzige Five-Star-Airport Europas. Reisende haben ihre eigene Meinung dazu und geben die kuriosesten Bewertungen auf …
Google-Bewertungen für Flughafen München verwundern: „Tolle Whiskey-Beratung“
Schwindkirchener fürchten weitere Belastungen durch Isentalautobahn
Die A94 ist auch für Schwindkirchener ein Problem. Ein weiteres wird die B15-Vollsperrung ab April 2020. Bei der Bürgerversammlung wurden vernünftige Lösungen gefordert.
Schwindkirchener fürchten weitere Belastungen durch Isentalautobahn

Kommentare