Finsing 

Bald Glasfaser in jedem Haus?

Der Gemeinde Finsing bietet sich die Gelegenheit, in absehbarer Zeit durchgängig mit schnellem Internet ausgestattet zu werden.

Neufinsing  Der Gemeinderat hat jetzt einem entsprechenden Angebot der Deutschen Glasfaser zugestimmt. Das Unternehmen verspricht, das Gemeindegebiet komplett mit Glasfasernetz zu versorgen.

Neben Internet umfasst der Vertrag mit der Deutschen Glasfaser auch Telefon und Fernsehen. Derzeit bietet das Unternehmen mehreren Kommunen im Landkreis die Gelegenheit, das Glasfasernetz auszubauen (wir berichteten). Kommt ein Kooperationsvertrag zustande, will die Firma eigenwirtschaftlich für den Ausbau des Netzes sorgen und so „Glasfaser in jedes Haus bringen“, wie ein Vertreter des Unternehmens im Gemeinderat sagte. Der Haken an der Sache ist die eigenständige Finanzierung: „So einfach können wir das natürlich nicht stemmen. Wir brauchen zu Beginn mindestens 40 Prozent der Bürger des Gesamtvolumens, die zustimmen“, erklärte der Firmenvertreter.

Mit entsprechender Werbung und Informationsveranstaltungen in der Gemeinde Finsing möchte das Unternehmen so viele Finsinger wie möglich erreichen. Grundlage dafür war die Zustimmung des Gemeinderats. Dessen Mitglieder waren unter der Bedingung des Unternehmens, wichtige Schritte mit dem Gemeinderat abzustimmen, am Ende alle dafür. ja " Dorfen-Seite

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Die Gemeinde steckt 190 000 Euro in den Bau einer neuen Sanitäranlage sowie in die Sanierung des Kiosks am Wörther Weiher.  
Gemeinde investiert 190.000 Euro in Naherholung
Basteln am Bauwagen
Bis der Forsterner Bauwagen zum hoffentlich beliebten Jugendzentrum wird, ist noch einiges zu tun.
Basteln am Bauwagen
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Immense 5816 Runden liefen die 153 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Pastetten, die zum Spendenlauf des Lions Clubs angetreten waren. 
153 Schüler laufen 5816 Runden für den Fendsbacher Hof
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin
Jahrzehntelang war Herbert Knur eine der prägenden Figuren der Lokalpolitik im Landkreis Erding. Stets an seiner Seite: Ehefrau Edeltraud. Jetzt hat das Paar aus …
Der Bürgermeister und seine Privatsekretärin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.