+
„Plastik ist in aller Munde“. Das lässt sich leicht vermeiden, sagen Andrea Struck (Grünes Wählerforum), Autorin Anneliese Bunk, Kabarettistin Josefine Gartner und Gertru d Eichinger (SPD). So kann beispielsweise die Plastiktüte durch Stofftaschen und die Zahnbürste durch Holz-Zahnbürsten ersetzt werden. 

Umwelttag in Neufinsing

„Ein Leben ohne Plastik ist möglich“

Zum vierten Mal hatten Grüne und SPD einen Umwelttag in Neufinsing organisiert. Autorin Anneliese Bunk lieferte Beispiele, um Plastikmüll zu vermeiden. Kabarettistin Josefine Gartner sorgte für Erheiterung.

Neufinsing – „Plastikfasten ist gar nicht so schwer“, hieß es am Freitagabend beim vierten Umweltaktionstag. Schnell war das auch den rund 40 Besuchern klar. Autorin Anneliese Bunk lieferte ausführliche Anleitungen für ein Leben ohne Plastikmüll. „Plastik ist in aller Munde“, bedauert Grünen-Gemeinderätin und Aktionstags-Organisatorin Andrea Struck im Gespräch mit der Heimatzeitung. Das sei wörtlich zu nehmen. Ob in Form der Zahnbürste, den Verpackungen von Zahncreme und Mundwasser oder als Zahnseide: Plastikmüll ist in nahezu jedem Haushalt in großen Mengen zu finden. Für die Verbraucher sei das meist kein Problem, für die Umwelt hingegen ein sehr großes, wie Bunk ihren Zuhörern verdeutlichte: „Über acht Millionen Tonnen Plastikmüll gelangen jährlich in die Ozeane – eine erschreckende Zahl“, findet Bunk, die mit ihrem Bestseller „Besser leben ohne Plastik“ so viele Menschen wie möglich dazu animieren möchte, bewusster auf den Plastikverbrach zu achten und ihn Stück für Stück zu reduzieren. „Meeresbewohner verwechseln den Müll oft mit Nahrung und sterben an dem gefressenen Plastik. Andere verfangen sich darin“, nennt Bunk beispielhaft die Folgen.

Deutlich mindern könne man diese Problematik bereits mit kleinen Änderungen im Alltag. Bunk ist überzeugt: „Ein Leben ohne Plastik ist möglich.“ Bunk spricht aus Erfahrung, denn bereits seit mehr als drei Jahren vermeidet sie Kunststoff. Jetzt möchte sie anderen auf dem Weg in ein umweltfreundlicheres Leben helfen. Dieser Weg beginnt laut der Expertin am leichtesten im Badezimmer. „Hier ist es wirklich sehr einfach, und meist sogar deutlich günstiger und besser für den Körper“, erklärt die Autorin. So könne Duschgel durch Seife am Stück ersetzt werden. „Das ist billiger, weil die auch lange hält. Außerdem gibt es tolle Seifen, die super pflegen“, weiß Bunk. Ihr Tipp zu Ostern: „Verschenken Sie unbedingt immer wieder Seifen. Das erinnert die Leute daran, dass es auch noch etwas anderes gibt als Duschgel.“ Auch Shampoo lasse sich leicht durch Trocken-shampoo am Stück ersetzen. Die Zahncremetube ist bei Zahncreme-Tabletten überflüssig. Noch am selben Abend konnten sich die Besucher des Umweltaktionstags selbst davon überzeugen, denn sie durften eine Tablette mit nach Hause nehmen.

Doch nicht nur im Badezimmer lasse sich Müll gut vermeiden. Anneliese Bunk lieferte zahlreiche Tipps. So ist das Einkaufen mit einem Baumwollbeutel deutlich umweltfreundlicher als mit Plastik-, oder Papiertüten, denn „auch Papier ist nicht die beste Alternative, dafür werden Bäume abgeholzt“, weiß Bunk. Zudem könne man die Milch, den Joghurt oder den Saft in Glasbehältern kaufen. „Das schmeckt meistens auch noch besser“, sagt Bunk.

Bewusster auf ihren Kunststoffverbrauch achten wird auch die Finsinger Kabarettistin Josefine Gartner, die den Besuchern einleitend mit gewohnt humorvoller Art das Thema des Umweltaktionstags von SPD und dem Grünen Wählerforum näherbrachte. Anfangs war auch sie fest davon überzeugt, keinen Einfluss auf die wachsenden Müllstrudel in den Meeren zu haben: „Da ist doch von mir nichts dabei. Ich fahr doch mit dem bisschen Müll nicht extra ans Meer.“

Rund zwei Stunden widmeten sich die Besucher dem Thema Plastikfasten – mit viel versprechendem Ergebnis, glaubt Struck, denn zahlreiche Besucher nahmen sich Bunks Buch mit nach Hause genommen.

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Einige Firmen würden gerne Asylbewerber einstellen. Doch diesen fehlt häufig die Arbeitserlaubnis. Sogar mitten in der Ausbildung wird die Erlaubnis entzogen.
Asyl: Arbeitgeber klagen über „Amtswillkür“
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
In Erding sind falsche Polizisten unterwegs. Es gibt ein erstes Opfer. Die „echte“ Polizei rät zu größter Vorsicht.
Falsche Polizisten betrügen Seniorin und erbeuten Bargeld
Streit in Asylunterkunft
Drei Polizeiautos sind am Montagmittag zur Flüchtlingsunterkunft nach Schwindkirchen gerast. Ursächlich war ein mysteriöser Notruf. Darum ging es: 
Streit in Asylunterkunft
Stier verletzt Landwirt schwer
Mit zahlreichen Knochenbrüchen ging es für einen Langenpreisinger Landwirt vom Stall direkt in den Schockraum einer Münchner Klinik. Das war der Grund:
Stier verletzt Landwirt schwer

Kommentare