+
So könnte es einmal ausschauen: Bürgermeister Hans Wiesmeier (6. v. l.) erklärt vor dem Kriegerdenkmal den geplanten neuen Straßenverlauf.

Neugestaltung des Ortskerns

Am Denkmal wird es ruhiger

Der Fraunberger Ortskern soll neu gestaltet werden. Mit einer anderen Verkehrsführung und der Umgestaltung des Kriegerdenkmals soll das Zentrum optisch attraktiver werden.

Fraunberg – Vertreter der Gemeinde, vom Amt für ländliche Entwicklung, Planer, die Vorsitzenden des Krieger- und Soldatenvereins Fraunberg sowie Kirchenpfleger Hubert Pfanzelt trafen sich zum Ortstermin. 2020 feiert der Kriegerverein sein 100-jähriges Bestehen. Da passt die geplante Neugestaltung des Kriegerdenkmals gut in die geplante Dorferneuerungsmaßnahme. Die Kriegervereins-Vorsitzenden Alfons Huber und Thomas Obermeier wünschen sich eine größere Aufstellfläche für die Gedenktage und eine Freistellung des bestehenden Kriegerdenkmals. Um die Stele herum könnte ein Stufenpodest errichtet werden. Wichtig seien auch Vorkehrungen für Beflaggungen und zur Beleuchtung des Denkmals.

Genaue Details zur Umsetzung sollen nun zusammen mit dem Architektenbüro Oberpriller besprochen und geplant werden. Deren Architektin Jaqueline Hötzel hatte sich schon vorab Gedanken gemacht und präsentierte ihren ersten Entwurf zur künftigen Platzgestaltung. Zwischen geplanter Aufstellfläche, Gehweg und neuer Straßenführung hat sie eine Grünfläche mit Sitzmöglichkeiten skizziert, die auch optisch zur Verkehrsberuhigung beitragen soll.

Ingenieur Michael Harländer, Planer der Straße, berichtete, dass es mit der beantragten Reduzierung auf Tempo 30 wahrscheinlich nichts wird. In den nächsten Tagen werden die bestehenden alten weißen Straßenlinien entfernt und die gelben Markierungen nachgezogen, um die künftige Fahrbahnführung durch den Ort nochmals frisch darzustellen. Harländer ist davon überzeugt, mit seiner geplanten neuen Straßenführung ohne Abbiegespur in der Fraunberger Ortsmitte künftig die gewünschte Verkehrsberuhigung zu erzielen.

Anschließend wurde noch der optimale Standort für die neue Bushaltestelle gegenüber dem Autohaus Pfanzelt gesucht. Der Gemeinderat soll bald entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schaurige Vermutung: Polizei hat neue Theorie zum Familiendrama von Taufkirchen
Die Ermittlungen im Fall zweier toter Männer in Taufkirchen sind so gut wie abgeschlossen. War es das böse Ende einer sehr dominanten Familienbeziehung?
Schaurige Vermutung: Polizei hat neue Theorie zum Familiendrama von Taufkirchen
Das kleine Vierfach-Wunder der Bichlers
Gleich zwei Zwillingspärchen, jeweils ein Mädchen und ein Bub, hat Familie Bichler aus Oberhof bekommen. Der vierfache Nachwuchs bedeutet für die Familie vierfachen …
Das kleine Vierfach-Wunder der Bichlers
Ottenhofen macht Schluss mit Bücher-Schleppen zum Badestrand
Mit Tablet, E-Book-Reader, Smartphone oder Windows-Laptops können künftig über 31 600 Titel heruntergeladen werden. 
Ottenhofen macht Schluss mit Bücher-Schleppen zum Badestrand
Wahlkampf im Talkshow-Format
In einem Talk-Show-Format plauderte Natascha Kohnen (SPD) vor und mit knapp 70 Gästen. 
Wahlkampf im Talkshow-Format

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.