Der Chor „Just Voices“ gab neun Jahren nach seiner Gründung sein erstes Chorkonzert unter der Leitung von Andreas Hintermaier (l.). Foto: Weingartner

Neun Jahre nach Gründung gibt Chor erstes Konzert

St. Wolfgang - Einen riesen Erfolg feierte St. Wolfgangs junger Chor „Just Voices“. Ihr erstes Konzert in der vollen Goldachhalle war nicht nur gelungen, sondern mit über 900 begeisterten Zuhörern sensationell gut besucht.

Eigentlich versucht man gerade vor dem ersten Konzertauftritt Konzentration kurz vor dem Gang auf die Bühne zu finden. Dazu hatten am Samstagabend die Chormitglieder von „Just Voices“ aber keine Zeit. Sie waren damit beschäftigt noch fleißig Stühle in der Goldachhalle nachzurüsten, bei einem nicht enden wollenden Zuhörerstrom.

„I bin überwältigt. I hob mit fui, aber ned mit so fui Besucher g’rechnet“, freute sich Chorleiter Andreas Hintermaier. Der leidenschaftliche Musiker hatte den Chor vor neun Jahren gegründet. Auftritte gab es bislang bei Gottesdiensten, Hochzeiten oder Weihnachtsfeiern.

Die spirituelle Inspiration von „Just Voices“ wurde schnell deutlich. Junge, moderne Kirchenlieder sind das Thema wozu auch „Modern Gospels“ (religiöse Musik) gehörten. Das Repertoire rundeten Songs aus Pop- und Filmmusik ab.

„Just Voices“ sind 20 Frauen und fünf Männer, die sich als mehrstimmiger Chor stimmlich bestens präsentierten. Fast alle traten auch als Solisten auf. Dass junge Kirchenmusik ein breites Publikum durchaus begeistern kann, zeigte das Konzert mit Liedern wie „Ich rufe dich bei deinem Namen“ von Kathi Stimmer-Salzeder (Liedermacherin aus Aschau) oder bekannten Gospels wie „Praise his holy name“ (Keith Hampton). Auch Welthits wie „Song of Joy“ also Solo von Marina Kellner, „Hymn“ (Barclay James Harvest) oder der Filmtitel „I will follow him” („Sister Act”) wurden intoniert.

Am Ende des Konzerts brandete stürmischer Beifall auf. „Just Voices“ bedankte sich mit zwei Zugaben und schloss mit „Guten Abend gute Nacht“ (J. Brahms). (prä)

Auch interessant

Kommentare