+
Niederneuchinger Prachtstangerl: Die Maibaumvereinigung Neuching richtet den Baum her und lädt am Wenhart-Hof zu vielen Veranstaltungen ein.

Maibaum Niederneuching

Jetzt wird richtig aufgepasst

  • schließen

Von den Forstinninger Burschen wurde der Niederneuchinger Maibaum geklaut. 

Niederneuching– Lange währte die Freude über den Niederneuchinger Maibaum nicht. Der 28,6 Meter hohe Baum, den Jagdpächter Martin Höher gestiftet hat, wurde von den Forstinninger Burschen geklaut. Mittlerweile ist das Prachtstangerl wieder zurück auf dem Wenhart-Hof an der Kirchenstraße. Dort geht es beim Stüberlbetrieb und den diversen Veranstaltungen hoch her.

100 Liter Bier und eine Brotzeit handelten die Forstinninger aus, ehe sie den Baum herausgaben. Stilvoll wurde das Prachtstangerl dann mit Böllerschüssen begrüßt. Jetzt wird noch besser aufgepasst, damit es nicht noch einmal gestohlen wird.

Am Wochenende fand bereits ein Sposau-Essen statt. Am Sonntag gab es Pizza. Beide Veranstaltungen waren gut besucht. Unter der Woche wird der Baum noch fertig geschliffen und dann bemalt. Am kommenden Sonntag reißen Anna Glück und Markus Sedlmeir den Baum für die blaue Farbe auf.

Aber auch das Feiern kommt nicht zu kurz. Im Stüberl steigt am morgigen Freitag ab 20 Uhr die 1-2-3 Party. Einen Tag später wird die Rock-Night mit der Band Morphin gefeiert. Morphin ist aktuell unter den Top fünf von „Heimatkönig“, einem Bandcontest von Rock Antenne und der tz.

Highlight ist das Musik-Kabarett mit Bobbe am Montag, 30. April, ab 20 Uhr. Alle Informationen gibt es im Internet unter www.maibaum-niederneuching.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Ein Glatteisunfall endet für eine junge Frau aus dem Landkreis Erding im Krankenhaus.
Glatteis auf der Brücke: Frau knallt mit Auto in Leitplanke
Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Dorf, ein Kloster, eine Mission: Zusammenhalt.
Innere Einkehr und Freude am Leben
Ein Stein der Erinnerung
Zu Lebzeiten hatte sich Herta Puschmann immer gewünscht, dass das Gedenkkreuz der Heimatvertriebenen restauriert wird. Jetzt ging ihr Wunsch in Erfüllung.
Ein Stein der Erinnerung
Beim Verkehr drückt der Schuh
In der Bürgerversammlung St. Wolfgang äußern die Bürger vor allem Kritik an gefährlichen Straßenkreuzungen. Aber auch die Forderung nach Fußwegen wurde laut.
Beim Verkehr drückt der Schuh

Kommentare