+

Schupfatheater Neuching

Erleuchtung nach 17 Breznknödln

  • schließen

„Breznknödl-Deschawü“ heißt das Stück, das das Schupfatheater Neuching aktuell im Schuchardt-Stadl aufführt. Die Premiere sorgte für viele Lacher im Publikum.

Niederneuching – Brezn-knödl, Breznknödl und immer wieder Breznknödl: Abwechslungsreiche Ernährung ist für Florian Fink alias Ignaz Igel und Dominic Hermansdorfer alias Lausbub Fips seit dem Wochenende ein Fremdwort. Denn in „Breznködl Deschawü“ dreht sich zwar nicht alles, aber vieles um das deftige Gericht. Garniert mit so manchen Weisheiten sorgen die Akteure des Schupfatheaters in ihrem aktuellen, gleichnamigen Stück wieder für Lachsalven im Publikum. Und auch bei den Gästen darf eines nicht fehlen: Brezn-knödl. Die stehen mit Semmelknödeln gemischt auch auf der Speisekarte im urigen Schuchardt-Stadl und sind heiß begehrt.

Es ist schon ganz schön ausgefuchst, was sich Ignaz Igel alles gefallen lassen muss. Der Schreiberling mit Schreibblockade findet sich in einer Zeitschleife wieder. Und das alles „nur“ wegen der Himmelschlüssel-Wiese, auf die Brauer und Bürgermeister Hofmoser (Walter Schindlbeck) scharf ist. Ein bisserl Liebeswirrwarr darf natürlich auch nicht fehlen. Das betrifft gleich mehrere Pärchen, darunter auch Ignaz’ Tochter Hanni (Magdalena Ertl) und Pferdebauer Rosser Flori (Nico Fuchs).

Mit dem Dreiakter aus der Feder von Ralph Wallner haben die Spielleiterinnen Anna Glück und Sabrina Klaedtke voll ins Schwarze getroffen. In den vergangenen Jahren waren auch schon Stücke aufgeführt worden, die aus Finks Feder stammen. Dass er aber auch auf der Bühne eine gute Figur abgibt, zeigt der Vize-Kulturvereins-Chef als Breznknödl-Leidender Ignaz Igel. Doch nach 17-maligem „Breznknödl-Deschawü“ kommt ihm die Erleuchtung und das Komplott fliegt auf. Überraschende Wendungen sind garantiert.

Den Abschluss der Theatersaison bildet traditionell ein Kabarettabend am Sonntag nach den Aufführungen. Ciao Weiß-Blau gastiert mit seinem Programm „Bauernregeln“ am Sonntag, 29. Oktober, im Schuchardt-Stadl. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Das Trio, bestehend aus Wolfi Hierl, Tobi Öller und Erich Kogler, aus dem bayerischen Oberland bietet ein breites musikalisches Spektrum. Mit Witz und sprachlicher Finesse untermauern die drei ihren Status als weiß-blaue Wadlbeißer. Tickets zum Preis von 14 Euro gibt es im Vorverkauf bei der VR-Bank Oberneuching oder im Internet unter www.kulturverein-neuching.de. An der Abendkasse wird es jeweils um zwei Euro teurer.

Weitere Aufführungen

Wer den Theater- und Gaumenschmaus noch genießen will, hat noch an den Freitagen und Samstagen, 20./21. Oktober und 27./28. Oktober, Gelegenheit. Los geht’s jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt acht Euro. Zwar sind schon alle Vorstellungen ausverkauft, doch hin und wieder gibt es kurzfristige Karten-Rückläufer. Einfach zwischendurch auf die Facebook-Seite des Schupfatheaters schauen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Auto steuert in Gegenverkehr – 75-Jährige erliegt ihren Verletzungen
Die entsetzliche Serie tödlicher Unfälle im Landkreis Erding reißt nicht ab. Am Mittwochnachmittag ereignete sich bei Pastetten der dritte binnen einer Woche.
Tödlicher Unfall: Auto steuert in Gegenverkehr – 75-Jährige erliegt ihren Verletzungen
Frühjahrskonzert läutet Festjahr ein
Drei Jahrzehnte Stadtkapelle: Das muss gefeiert werden, finden Vorsitzender Walter Dorn und die 114 Musiker.
Frühjahrskonzert läutet Festjahr ein
Zarte Melodien, stampfende Rhythmen
Klassik trifft Balkanpop: Das Erdinger Jugendkammerorchester Violinissimo und die Band Edel Stoff gaben ein gemeinsames Konzert in der Stadthalle. Das Publikum klatschte …
Zarte Melodien, stampfende Rhythmen
Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung
Viel Ehrgeiz und sportlichen Einsatz zeigte die Schützengesellschaft Unterschwillach in der Schießsaison
Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung

Kommentare