Recht trist wirkt der Spielplatz am Mühlbach in Niederneuching. Statt Kindern ist hier der Maulwurf aktiv. Das soll sich ändern: Das Gelände wird um eine Nestschaukel und eine Klettermöglichkeit erweitert. Außerdem denkt der Gemeinderat über einen Basketballplatz am neuen Sportgelände nach.
+
Recht trist wirkt der Spielplatz am Mühlbach. Statt Kindern ist hier der Maulwurf aktiv. Das soll sich ändern: Das Gelände wird um eine Nestschaukel und eine Klettermöglichkeit erweitert. Außerdem denkt der Gemeinderat über einen Basketballplatz am neuen Sportgelände nach.

Spielplatz am Mühlbach wird aufgewertet – Neues Gelände für ältere Kinder im Gespräch

Mehr Flächen für die Jugend

  • VonDaniela Oldach
    schließen

Der Spielplatz am Mühlbach in Niederneuching soll aufgehübscht und erweitert werden. Außerdem will die Gemeinde mehr Flächen für ältere Kinder und Jugendliche schaffen. Ein Basketballplatz oder eine Skateboardbahn wurden angesprochen.

Niederneuching – Der Spielplatz am Mühlbach ist in die Jahre gekommen. Der Maulwurf macht sich auf dem an sich idyllischen Gelände breit und auch die Fläche selbst würde Raum für mehr Geräte bieten. Gemeinderatsmitglied Christian Steiner (WGN) hat jetzt den Antrag gestellt, den Spielplatz um eine Nestschaukel sowie eine Klettermöglichkeit zu erweitern. Entstanden daraus ist eine Diskussion, wie generell mehr Vergnügungsmöglichkeiten für ältere Kinder und Jugendliche in der Gemeinde entstehen können.

Mitarbeiter des Bauamtes hatten vorab den Spielplatz besichtigt. Ergebnis: Es können durchaus weitere Geräte aufgestellt werden. Wenn die beiden Federwippen sowie die Schaukel versetzt werden, entsteht eine Fläche von rund 20 Mal acht Metern. Dort könnten dann auch Spielmöglichkeiten für andere Altersgruppen aufgestellt werden. Welches Alter aber soll angesprochen werden? Das wollte der neue Bauamtsmitarbeiter Adrian Mehringer von den Räten wissen.

Den nebenliegenden, eingezäunten Bolzplatz auch gleich aufzuwerten, das wünscht sich Otto Hainz (SPD). Man sollte ein Konzept erarbeiten, ergänzte er. „Wir dürfen nicht nur auf Kleinkinder schauen, sondern auch auf die Älteren, also so für zehn bis 16 Jahre“, sagte sein Fraktionskollege Martin Bichlmaier. Dem Vize-Bürgermeister schwebt ein Basketball oder eine befestigte Fläche vor, auf der man auch Skateboard fahren kann. Basketballkorb ja, aber fürs Skateboarden ist das Areal zu klein, merkte Bauamtsleiter Erhard Huber an.

Die Fläche generell größer zu gestalten und dann zusätzliche Geräte anzubringen, das wünscht sich Markus Hemansdorfer (WGN) und führte als gelungenes Spielplatzbeispiel das Areal in Eichenried an. „Das ist ein Familienspielplatz. So etwas stelle ich mir für Neuching vor“, meinte er. Verwirklicht werden könnte dies laut Hermansdorfer auf dem gerade entstehenden neuen Sportgelände. „Vielleicht könnten wir sogar eine Kooperation mit dem Kindergarten machen“, regte er an. Das schließe aber nicht aus, den Spielplatz am Mühlbach aufzuwerten. Diese Fläche ist jedoch von der Gemeinde gepachtet.

„Ich bin für eine Nestschaukel und ein Klettergerüst. Aber generell sollten wir schauen: Machen wir einen Spielplatz an der Mehrzweckhalle?“, fragte dritter Bürgermeister Manfred Mittemaier (FWG). Zudem müsse man sich Gedanken machen, wenn größere Bauvorhaben ausgewiesen werden, wie es dann mit den Vorgaben aussieht, Spielplätze auszuweisen. Er gab Hermansdorfer Recht. Der Spielplatz am Mühlbach solle eher für die Kleinen sein. „Da revidiere ich meine Anmerkung zu einem Basketballkorb“, ergänzte er und liebäugelte auch mit einem Areal für die Größeren am künftigen Sportgelände.

So soll der Spielplatz am Mühlbach überwiegend für Kinder bis zwölf Jahre geeignet sein. Bauamtsmitarbeiter Mehringer wird sich nun nach Angeboten für eine Nestschaukel und ein Klettergerüst erkundigen. Und Zukunftsmusik ist dann ein eventueller Spiel- oder Vergnügungsplatz am entstehenden Sportgelände sowie eine Umsetzung von Spielplätzen bei größeren Bauanträgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare