+
Vor Notzing verlor die 24-Jährige die Kontrolle über den Ford.

Unfallserie am Wochenende

Ford schleudert gegen Baum: 24-Jährige in Lebensgefahr   

  • schließen

Notzing - Die Serie schwerster Unfälle übers Wochenende im Landkreis Erding war am Sonntagabend noch nicht zu Ende. Gegen 22 Uhr ereignete sich eine weitere schlimme Kollision, diesmal auf der Kreisstraße ED7 zwischen Goldach und Notzing.

Florian Leitner von der Erdinger Polizei teilt mit, dass eine 24-Jährige aus dem Kreis Freising in Richtung Erding unterwegs war. Vor Notzing verlor sie aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Ford. Dieser schleuderte und überschlug sich. Auf dem Radweg rutschte der Wagen weiter und prallte seitlich gegen einen Baum.

Dabei erlitt die junge Frau, die sich allein im Wagen befand, lebensbedrohliche Verletzungen. Aufgrund deren Schwere ordnete der Notarzt eine Crashrettung aus dem Wrack an. Danach wurde die Freisingerin im Rettungswagen behandelt. Wegen der schlechten Witterung konnte kein Rettungshubschrauber kommen. Daher ging es zunächst ins Klinikum Erding.

Die Kreisstraße ED7 war bis nach Mitternacht gesperrt. Im Einsatz waren neben der Polizei und dem BRK-Rettungsdienst die Feuerwehren Notzing, Goldach, Schwaig und Altenerding. Seit Freitagabend haben sich im Landkreis fünf schwere Unfälle mit zwei getöteten jungen Männern und sieben teils schwer verletzten Menschen ereignet (wir berichteten). Es war das schwärzeste Wochenende auf Erdings Straßen seit Jahren.

Schwerer Unfall bei Notzing: 24-Jährige verletzt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdinger Polizist erhält Rettungsmedaille
Maximilian Schulze, Polizeibeamter aus Erding, erhält mit seiner Münchner Kollegin Daniela Mittermaier die Rettungsmedaille des Freistaats.
Erdinger Polizist erhält Rettungsmedaille
Bahn frei für die Spendensammler
So macht Schule Spaß: Für den guten Zweck schnürten am Montag die Grundschüler vom Ludwig-Simmet-Anger die Laufschuhe.
Bahn frei für die Spendensammler
Oberhofer: CSU muss größer denken
Gut im Soll sieht CSU-Fraktionschef Michael Oberhofer die Konservativen in Dorfen. Bei einer CSU-Veranstaltung zog Oberhofer Halbzeitbilanz der Stadtratsarbeit.
Oberhofer: CSU muss größer denken
Über eine halbe Million für Dorfen und Taufkirchen
Über eine halbe Million für Dorfen und Taufkirchen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion