+
Am Kraftwerk Neufinsing wurde am Dienstag die Leiche des 71 Jahre alten Münchners angeschwemmt.

Obduktion: Kein Fremdverschulden

Toter aus Isarkanal ist identifiziert

Neufinsing - Der Fall der Wasserleiche aus dem Mittleren Isarkanal ist aufgeklärt.

Bei dem Toten, der am Dienstag am Kraftwerk in Neufinsing angeschwemmt wurde, handelt es sich nach Angaben des Polizeipräsidiums Ingolstadt um einen 71 Jahre alten Münchner. Er war am 11. Juli als vermisst gemeldet worden. Der Leichnam wurde am Donnerstag obduziert. Nach Präsidiumsangaben kann Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
„Wer friert uns diesen Moment ein? Besser kann es nicht sein!“ Mit Andreas Bouranis Nummer-eins-Hit „Auf uns“ begannen die Absolventen der Herzog-Tassilo-Realschule …
Bei diesen Leistungen platzt der Schulleiter vor Stolz
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Derzeit wird in München und Umgebung der dritte Film der ZDF-Krimireihe „Schwarzach 23“ gedreht. Das Filmteam ist auch in der Gemeinde Finsing unterwegs.
ZDF dreht dritten Fall der Krimireihe „Schwarzach 23“ in Finsing
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Auf der Bahnstrecke München - Mühldorf hat sich in der Nacht auf Samstag ein schwerer Bahnunfall ereignet. Ein Mann wurde kurz vor 1 Uhr auf Höhe des Bahnübergangs …
Bahnunfall bei Dorfen: Mann schwebt in Lebensgefahr
Metzgerei Wintermayr schließt
Nach fast 40-jähriger Geschäftstätigkeit in Forstern schließt die Metzgerei Wintermayr zum Monatsende. Immer weniger Kunden, immer mehr Bürokratie und keine Nachfolger: …
Metzgerei Wintermayr schließt

Kommentare