Am Netz war Endstation für die Gäste. Der Oberdinger Block brachte Unterhaching zur Verzweíflung. Foto: rola

Volleyball - TUS Oberding

Bissiger Block und druckvolle Aufschläge

Oberding - Mit einem Freudentanz feierten die Volleyballer des TuS Oberding den 3:2-Erfolg (28:26, 22:25, 16:25, 25:23, 15:10) gegen Unterhaching. In der zweiten Partie unterlagen sie Hohenbrunn/Riemerling 0:3 (22:25, 20:25, 22:25).

Einen sehr guten Start erwischten die Herren gegen Unterhaching. Mit druckvollen Angaben und erfrischendem Angriffsspiel beeindruckten sie nicht nur die Gegner, sondern auch BLSV-Kreisvorsitzenden Adi Maier, der das Spiel verfolgte. Die Zuschauer trauten kaum ihren Augen, als sie auf der Anzeigentafel den Spielstand 18:10 für Oberding sahen. Oberding schaltete zwei Gänge zurück und brachte ihre Gegner langsam ins Spiel zurück. So schmolz der Vorsprung dahin, bis zum 24:24, bevor die TuSler den Sack zum 28:26 zumachten.

Der zweite Durchgang war ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. Die Emotionen kochten bei den Gastgebern hoch, die sich durch das Schiedsgericht leicht benachteiligt fühlten. Diese Unkonzentriertheit in der Schlussphase nutzte Unterhaching für die Zähler zum 25:22-Satzgewinn.

Im dritten Abschnitt haderten die Spieler des TuS mehr mit sich selbst und verkrampften zusehends. Unterhaching kam leicht zu Punkten und siegte 25:16. Auch zu Beginn des vierten Abschnitts sah es zunächst nicht gut aus für Oberding, das ständig einem Drei-Punkte-Rückstand hinterherlaufen musste. Durch gute taktische Aufschläge von Florian Stöckl kam der TuS wieder heran. Mit variablen Angriffen stellten die Oberdinger den Unterhachinger Block vor Probleme, erzielten sehenswerte Punkte, siegten 25:23 und erzwangen den den Tiebreak.

Im Entscheidungssatz brachten druckvolle Aufschläge von Martin Geigl und Benedikt Lösch die Annahme von Unterhaching ins Wanken. Die gegnerischen Angriffe wurden durch den bissigen Block entschärft. Nach zwei Stunden und zwei Minuten verwandelten die Platzherren den ersten Matchball (15:9) zum 3:2-Sieg.

In der zweiten Partie traf die Lösch-Truppe auf Hohenbrunn. Auch hier entwickelte sich eine gute Landesliga-Partie mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Im ersten Abschnitt punkteten beide Teams meist abwechselnd bis in die Schlussphase hinein. In den entscheidenden Momenten merkte man dann die nachlassende Kraft bei den Oberdinger Akteuren, und die Gäste gingen mit 25:22 Toren in Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel gestalteten die Hausherren, angefeuert von den zahlreichen Fans, das Match offen. Gegen Ende des Satzes fehlten wiederum einige Körner, die den Unterschied ausmachten (20:25). Im dritten Durchgang hielten spektakuläre Abwehraktionen von Ersatz-Libero Rico Pätz Oberding lange im Spiel. Doch der hohe Block von Hohenbrunn wurde nur noch selten überwunden. Am Ende stand die 0:3-Niederlage für den Landesligisten aus Oberding.   klaus lösch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Blick hinter die Kulissen der Taufkirchener Brauerei
Kino auf dem Malzboden, Gläserpflege und Bierverkostung waren nur drei Programmpunkte, die es auf elf Stationen beim Tag der offenen Tür der Brauerei Taufkirchen zu …
Blick hinter die Kulissen der Taufkirchener Brauerei
Packende Passion
Ein fein abgestimmtes Orchester, ein hoch präsenter Kirchenchor und souveräne Gesangssolisten gestalteten eine ergreifende Johannes-Passion in der Pfarrkirche Maria …
Packende Passion
VdK auf Erfolgskurs
27 neue Mitglieder kamen im vergangenen Jahr hinzu und heuer haben sich weitere acht Personen entschlossen, dem Ortsverband beizutreten.
VdK auf Erfolgskurs
Gräben zugeschüttet: „Wir sind ein Team“
Nach dem Wechsel in der Geschäftsführung der Dorfener Stadtwerke geht es dort mit einem neuen Leitungsteam weiter. Der Energieversorger bleibt dabei auf Kurs: ökologisch …
Gräben zugeschüttet: „Wir sind ein Team“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare