+
Der Künstler mit seiner Stele: Wolfgang Fritz. (Klicken Sie auf das Zoom-Symbol oben rechts, um das ganze Bild zu sehen.)

Plastik – Kunst oder Müll?

Wolfgang Fritz beiBildhauersymposium

Wolfgang Fritz aus Oberding nahm am Internationalen Spreewaldatelier in Lübbenau teil. Sein Werk fand einen Käufer.

Oberding – Bildhauer Wolfgang Fritz aus Oberding beteiligte sich vor kurzem nach erfolgreicher Bewerbung beim Internationalen Spreewaldatelier mit Bildhauersymposium und Karikaturisten Open Air in Lübbenau. Zwölf Bildhauer und acht Karikaturisten hatten sich qualifizieren. Zehn Tage lang gestalteten sie in der Stadtmitte von Lübbennau ausdrucksvolle Kunstwerke. 

Das Thema lautete: „Plastik – Kunst oder Müll?“. „Meine Arbeit aus einem Eichenstamm, der 2,90 Meter hoch war, hat den Titel ,Alles in/im Fluss’ und wurde zunächst als Entwurf mit dem Titel ,Brücke und Fluss’ eingereicht“, sagte Fritz. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Symposiumsmotto Plastik gestaltete er eine Art Fenster in der Stele, das den Blick ins Innere des „Flusses“ freigibt. In diesem fiktiven Gewässer befindet sich eine Menge Plastikmüll. 

Irritation und Verwunderung habe die Plastik bei den Betrachtern nach der Fertigstellung ausgelöst. Doch bei der öffentlichen Versteigerung hat sich die Stadt Lübbenau als Käufer gefunden, was Fritz sehr freut. Denn es seien längst nicht alle Kunstwerke versteigert worden. „Was Besseres kann einem Künstler eigentlich nicht passieren“, sagt Fritz, der den Preis für seine Stele aber nicht nenen wollte.

Alexandra Anderka

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Google-Bewertungen für Flughafen München überraschen: „Tolle Whiskey-Beratung“
Der Flughafen München ist seit vier Jahren der einzige Five-Star-Airport Europas. Reisende haben ihre eigene Meinung dazu und geben die kuriosesten Bewertungen auf …
Google-Bewertungen für Flughafen München überraschen: „Tolle Whiskey-Beratung“
Lengdorfer Schulleiterin Angeli Wittmann: „Die Liebe zum Buch besteht bis heute“
Für Schulleiterin Angeli Wittmann ist es wichtig, dass Kinder Spaß am Lesen haben. Im Interview erzählt sie die Gründe dafür und was am Vorlesetag geplant ist.
Lengdorfer Schulleiterin Angeli Wittmann: „Die Liebe zum Buch besteht bis heute“
Klassentreffen der Abiturienten von 1959: ein Lehrer-Jahrgang
18 Schüler schafften 1959 das Abitur. Zehn von ihnen unterrichteten später selbst. In Erding organisierte der Lehrer-Jahrgang ein Klassentreffen.
Klassentreffen der Abiturienten von 1959: ein Lehrer-Jahrgang
Neue Autobahn A94: Bau-Pfusch? Vom Lärm geplagte Anwohner lassen nicht locker
Rund um die Uhr Autobahnlärm: Die Bürger in den Orten rund um die neue A94 sind verzweifelt. Bei einem Ortstermin mit Politikern machten die Anwohner ihrer Wut Luft.
Neue Autobahn A94: Bau-Pfusch? Vom Lärm geplagte Anwohner lassen nicht locker

Kommentare