+
Auf das eigene Wohl achten, darum ging es bei dem Projekt an der Oberdinger Mittelschule. Und das geht am besten ohne Alkohol.

Projekt an der Mittelschule Oberding 

Mit der Rauschbrille gegen zu viel Alkohol

Oberding – „Auf dein Wohl!“ Unter diesem Motto erarbeiteten sich die siebten bis neunten Klassen der Mittelschule Oberding während dreier Projekttage wichtiges Wissen für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol.

Die Teilnehmer erstellten ein Konsumprofil ihres eigenen Verhaltens bezüglich Alkohol. Zur Auswahl standen Aspekte wie „Cocktails trinken“, „am Bauwagen chillen“ oder „mit Freunden feiern“. Zudem musste angegeben werden, wie oft das jeweils in Verbindung mit Alkohol erfolgt. Mittels unterschiedlicher Symbole wurde in anonymen Runden das jeweilige Konsumverhalten in Verbindung mit der Häufigkeit gelegt. So entstand ein ehrliches Klassenprofil. Die Reaktionen der Fachkräfte und Schüler fielen gemischt aus, von „überrascht“, „verlegen“, „zustimmend“ bis hin zu „wie erwartet“.

Im Anschluss durchliefen die Schüler in Kleingruppen drei Stationen. Martin Eder-März, der für die Jugendsozialarbeit an der Oberdinger Mittelschule zuständig ist, betrieb eine alkoholfreie Saftbar, die von der kommunalen Jugendhilfe des Landratsamts gestellt wurde. Von Swimmingpool-ähnlichen Cocktails bis hin zu fruchtigen Eigenkreationen der Schüler wurde fleißig geschüttelt und getrunken – vor dem präventiven Gedanken, dass alkoholfreie Alternativen nicht nur lecker schmecken, sondern genauso Spaß bieten.

Spaß bereitete den Teilnehmern auch die so genannte Rauschbrille. Diese simuliert sinnesbeeinflussende Zustände – von Restalkohol im Blut (0,3 Promille) über einen angetrunkenen (bis 0,8 Promille) bis zum Rausch-Zustand (1,3 bis 1,5 Promille). Unter anderem wurden die Lese- und Tippfähigkeiten beim Heraussuchen einer Nummer aus dem Telefonbuch inklusive Eintippen in ein Handy oder die Balance beim Gehen auf einer Linie getestet – mit und ohne Rauschbrille. Zudem überlegten sich die Jugendlichen, was sie in Situationen, in denen sie sonst Alkohol konsumieren würden, stattdessen trinken könnten.

Eder-März hatte das dreitägige Projekt organisiert. Im Juni ist es für die achten und neunten Klassen der Realschule Oberding inklusive eines Elternabends geplant. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gemeinde schafft Bauland
Aus den 1960er Jahren stammen die ursprünglichen Pläne für die Bebauung eines Areals zwischen Lärchenstraße und Am Bahnhof. Jetzt hat die Gemeinde das Verfahren für eine …
Gemeinde schafft Bauland
Patient Krankenhaus und seine Polit-Therapeuten
Hohes Defizit und eine zeitweise geschlossene Geburtshilfe - das Klinikum Erding steckt in der Krise. Doch wer ist schuld, wer muss jetzt handeln? Hier unsere große …
Patient Krankenhaus und seine Polit-Therapeuten
Pfarrer Schwenk geht,von Aschen kommt
Pfarrer Martin Schwenk geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist der Wartenberger Pastor Henning von Aschen.
Pfarrer Schwenk geht,von Aschen kommt
Striktes Nein zur Autobahnraststätte
Lärmbelastungen und Flächenverbrauch sind die größten Kritikpunkte an der Raststätte „Isartal“. Der Gemeinderat stellt sich dagegen.
Striktes Nein zur Autobahnraststätte

Kommentare