+
Verdienstvoll (v. l.): Vorsitzender Stefan Hofmann, Monika Reitinger, Kreisbrandmeister Andreas Milde, Georg Maier, Kommandant Michael Aigner und Robert Wachinger.

Feuerwehr Notzing 

Starke Jugend, keine Nachwuchssorgen

Notzing – Stolz sind die Führungskräfte der Feuerwehr Notzing auf ihre Jugendgruppe. 14 Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren engagieren sich regelmäßig bei vielen Aktivitäten. Besonders erfreut ist Jugendwart Josef Reitinger, dass vier junge Mädchen die Truppe verstärken.

Bei zehn Übungen wurde viel feuerwehrtechnisches Fachwissen vermittelt. Ein Erste-Hilfe-Kurs ergänzte den hohen Ausbildungsstandard der Jugend. Höhepunkt war die Teilnahme am Bezirkszeltlager 2015 in Isen bei bestem Sommerwetter. Reitinger hofft, dass viele Jugendliche bei der Stange bleiben, um später in den aktiven Dienst zu wechseln.

Nachwuchsarbeit sei enorm wichtig, erklärte Kommandant Michael Aigner im voll besetzten Gasthaus Wieserbräu. Nach seinem Bericht sind 44 Aktiven im abgelaufenen Jahr zu 22 Einsätzen ausgerückt. Das sei ein relativ normales Jahr für die Notzinger Wehr gewesen.

Die Tagesalarmsicherheit war dabei stets gegeben, was vor allem den ortsansässigen Landwirten zu verdanken war. Aigner lobte vor allem die hervorragende Zusammenarbeit mit der Nachbarfeuerwehr aus Aufkirchen. Der neue Digitalfunk habe sich als viel weniger problematisch herausgestellt als ursprünglich befürchtet.

Das gesamte Jahr 2015 sei von der Planung des neuen Gerätehauses geprägt gewesen. Die Bauarbeiten am westlichen Ortsrand Richtung Goldach haben bereits begonnen. „Wir bekommen hier die perfekte Unterkunft für die Feuerwehr Notzing. Das Haus, das wir alle wollten“, erklärte Aigner.

Vorsitzender Stefan Hofmann blickte ebenfalls auf ein sehr ereignisreiches Jahr zurück. Höhepunkt sei die zweitägige Beachparty anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Feuerwehr Notzing gewesen. Mehr als 130 Helfer hätten das Fest zum Erfolg gemacht. „Unsere Erwartungen wurden bei weitem übertroffen“, so Hofmann. Ein weiterer kleinerer Festakt zum runden Jubiläum soll folgen, wenn das neue Gerätehaus fertig ist. Der Verein hat derzeit 214 Mitglieder und steht finanziell auf gesunden Füßen. Das berichtete Schatzmeister Franz Humpl.

Ehrungen standen auch an: Zum Ehrenmitglied ernannte die Versammlung den langjährigen Schriftführer Georg Maier. Er war unter anderem Gründungsmitglied des Feuerwehrvereins und ist seit 1985 als Gruppenführer im aktiven Feuerwehrdienst tätig. Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft im Verein wurden Monika Reitinger und Robert Wachinger mit Urkunden geehrt.  

sin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nur „politische Debatte“ im Kreistag
Die Verträge mit einem neuen Frauenhaus-Betreiber sollen bis Oktober unterschrieben sein. Dieses Ziel formulierte Landrat Martin Bayerstorfer (CSU) gestern in einer …
Nur „politische Debatte“ im Kreistag
Frauen helfen, nicht wegsperren
Seit 2011 wird der Neubau der Forensik am kbo-Isar-Amper-Klinikum mit seinen fünf geschlossenen Stationen genutzt. Jetzt ergab sich die einmalige Gelegenheit, bei einem …
Frauen helfen, nicht wegsperren
Grundwasser gefährdet Isener Siedlung
Eine Tieferlegung der Gleise beim Bahnausbau in einen Trog- oder Tunnel birgt Gefahren, die bislang nicht gesehen wurden. Hochliegendes Grundwasser könnte Auswirkungen …
Grundwasser gefährdet Isener Siedlung
Wer Zuzug fördert, muss auch Freizeit- und Sportanlagen mitwachsen lassen
Die Dorfener Freizeit- und Sportanlagen platzen aus allen Nähten. Die Stadt muss dringend handeln, meint Redakteur Anton Renner in seinem Wochenkommentar.
Wer Zuzug fördert, muss auch Freizeit- und Sportanlagen mitwachsen lassen

Kommentare