Auf der Fahrerseite zum Liegen kam der VW Sharan der Hallbergmooser Familie, die am Freitagabend in Notzing unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt war.
+
Auf der Fahrerseite zum Liegen kam der VW Sharan der Hallbergmooser Familie, die am Freitagabend in Notzing unverschuldet in einen Verkehrsunfall verwickelt war. 

Ottobrunner übersieht Stoppschild

Unfall an Kandler-Kreuzung: Fünf Verletzte

Fünf Verletzte, darunter zwei Kinder (10 und 2 Jahre) hat ein Verkehrsunfall an der Kandler-Kreuzung in Notzing am Freitagabend gefordert. Ein Ottobrunner hatte das Stoppschild übersehen.

Notzing– Der 33-Jährige war nach Angaben der Polizei gegen 22.30 Uhr auf der Römerstraße Richtung Moosinning unterwegs und überfuhr die Kreuzung, ohne anzuhalten. Genau in dem Moment näherte sich auf der Erdingermoos Straße der VW Sharan einer Hallbergmooser Familie, die auf dem Weg nach Hause war. Beide Autos kollidierten.

Der Kleinwagen des Unfallverursachers kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen, der Sharan kippte um und kam auf der Beifahrerseite zum Liegen. Der Ottobrunner wurde mittelschwer verletzt, der 37-jährige Familienvater, seine Ehefrau und die beiden Kinder zogen sich leichte Verletzungen zu. Alle wurden vom BRK ins Krankenhaus gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden, auch am Anhänger des Sharan. Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Notzing, Oberding, Schwaig und Altenerding. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schnelles Internet in den Startlöchern
Der Breitbandausbau in Erding ist einen Schritt weiter gekommen. Es werden bald 50 Kilometer Glasfaser verlegt.
Schnelles Internet in den Startlöchern
Palliativ Team Erding: In ärztlicher und pflegerischer Hand
Wechsel in der Führung des Palliativ Teams Erding: Dr. Elke Rockingham und Steffen Ziener übernehmen die Geschäftsführung.
Palliativ Team Erding: In ärztlicher und pflegerischer Hand
Wo ist Platz für Flüchtlinge? Gemeinde Bockhorn macht sich auf die Suche
Wo kann die Gemeinde Bockhorn noch Flüchtlinge unterbringen? Der Gemeinderat hat jetzt mögliche Standorte diskutiert.
Wo ist Platz für Flüchtlinge? Gemeinde Bockhorn macht sich auf die Suche
Forstern hält an Edeka-Umsiedlung fest
Forstern hält an Edeka-Umsiedlung fest

Kommentare