+
Gut vorbereitet auf den Ernstfall: Luis Klempt (l.) und Christoph Otto üben an Übungspuppe „Hermann“ die Rettung einer verletzten Person.

Feuerwehr Ottenhofen

Fitnesstraining für Aktive

Die Freiwillige Feuerwehr Ottenhofen tut alles, um die Fitnessgrundlagen der Aktiven zu verbessern und damit bei Einsätzen ohne Probleme mit Kondition oder Beweglichkeit beste Hilfe in allen Bereichen leisten zu können.

OttenhofenDie Feuerwehr-Führung dankte der Gemeinde und den Hallenbeauftragten der DJK Ottenhofen dafür, dass sie jederzeit die Räume in der Halle nutzen dürfen. Ohne diese wäre ein solch wichtiges Programm nicht darzustellen.

Die Übungsleiter Antonia Kratzer und Sebastian Weber begannen im April mit den Trainingseinheiten, die einmal wöchentlich stattfinden. „Im Schnitt sind wir mit zehn aktiven Feuerwehrlern jeden Freitag beim Training“ erzählt Kratzer. Und Weber informiert, „dass vor allem Übungen ausgesucht und durchgeführt werden, die man auch alleine zu Hause umsetzen und ausbauen kann“.

Bei schönem Wetter wird die Kondition im Freien verbessert. Sonst trifft man sich in der Halle und kombiniert klassische Fitnessübungen mit feuerwehrtypischen Bewegungsabläufen. Dazu wird zum Beispiel ein Parcours mit Hindernissen wie Leitern, Langbänken und Böcken aufgebaut, Sprossenwände und Kletterseile mit eingebunden. Weber und Kratzer machen das Training vorläufig bis zur Sommerpause, die Ende Juli beginnt. „Dann erarbeiten wir einen neuen Plan.“ Und danach, so hoffen die beiden, „werden auch einige ältere Feuerwehrler mitmachen, guttun würde es allen. Bisher ist die Jugend fast vollständig dabei und einige jüngere Aktive mischen auch mit.“

Randolf Gänger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kameras im Wert von 800 Euro unter der Jacke
Mit Diebesgut unter der Jacke versteckt an der Kasse vorbei – das hat ein Mann am Donnerstagabend in einem Erdinger Elektromarkt versucht. Und scheiterte am aufmerksamen …
Kameras im Wert von 800 Euro unter der Jacke
Arbeiter quetscht sich die Hand
Nach einem schweren Arbeitsunfall muss ein Mann nun um Ring- und Zeigefinger an der rechten Hand bangen.
Arbeiter quetscht sich die Hand
Ein „liebevolles Motiv“ von Hiasl Maier
Zum zweiten Mal ziert ein Gemälde des berühmten Erdinger Malers Hiasl Maier (1894 – 1933) den Erdinger Herbstfestkrug.
Ein „liebevolles Motiv“ von Hiasl Maier
Dorfen stellt Weichen in Richtung Wachstum
Mit dem Feststellungsbeschluss für die 14. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Dorfen hat der Stadtrat die Weichen für die Entwicklung in den nächsten zwei …
Dorfen stellt Weichen in Richtung Wachstum

Kommentare