+
Noch am Leben war Katja Schwarz (M., Melanie Schüngel), bevor sie die „Bar jeder Vernuft“ verließ. Bernhard Garnreiter (Jürgen Martini), Wolfgang Kipilla (Michael Weidel), Karl-Robert Riedinger (Thomas Waldherr), Elfine Schulz (Carola Werndl) und Edith Marschner (Sabine Drobner) sind genervt von ihr.

Krimidinner

Mord in der Absacker-Bar

Ottenhofen – Mitraten durften die Gäste des Krimidinners im Restaurant Camillo. Zum dritten Mal hatte die Laienspielgruppe Ottenhofen, unter der Regie von Thomas Waldherr die Veranstaltung organisiert. Unterbrochen von drei Gängen präsentierten die Darsteller ein spannendes Theaterstück mit viel Sarkasmus.

Das Stück mit dem Titel „Bar jeder Vernunft“ brachte die rund 50 Besucher bereits zu Beginn zum Lachen. Auch mit Witzen auf Kosten des Finanzamts gewann Carola Werndl in der Rolle der Wirtin Elfine Schulz die Zuschauer für sich. Sie erzählte beispielsweise: „Treffen sich zwei Vampire am Eingang vom Finanzamt. Der eine will rein, der andere will raus. Sagt der, der das Gebäude gerade verlässt, zum anderen: Zwecklos, die saugen selbst.“ Zwar handelte es sich bei dem Stück um einen Krimi, gruseln musste sich jedoch niemand.

Alle vier Akte spielen in einer Bar, in der sich Finanzbeamte nach Dienstschluss gerne auf einen Absacker treffen. Spötteleien und bissige Bemerkungen sind an der Tagesordnung unter den dennoch eingespielten Kollegen. Gestört wird der traute Alltag durch Katja Schwarz (Melanie Schüngel), die sich seit kurzem keine Freunde in ihrer neuen Arbeitsstätte macht, denn sie soll die Tätigkeiten der Kollegen auf Fehler überprüfen. Ihre überhebliche Art bringt die Mitarbeiter zur Weißglut. Und so kommt es, wie es kommen muss. Ein Mord erschüttert die Finanzbeamten. Hat der Amtsvorsteher, Karl-Robert Riedinger (Thomas Waldherr) die junge Dame erschossen, um seine Mitarbeiter zu schützen? Oder hat Andreas Tischner (Jim Haupt) die neue Kollegin ermordet, weil sie seine Gefühle nicht erwidern wollte?

Darüber konnten die Gäste während der Nachspeise diskutieren und ihre Vermutung auf einem Zettel äußern. Aufgelöst wurde das Rätsel im vierten Akt. Ein kleiner Preis wurde unter den richtigen Antworten verlost.  

Weitere Vorstellungen

gibt es am Freitag/Samstag, 11./12. März, sowie am Freitag, 18. März, ab 19.30 Uhr. Karten sind für 30 Euro lediglich noch für die letzte Vorstellung erhältlich. Diese können per Mail an theater@ottenhofen.de reserviert werden.  

Julia Adam

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Zwei Jubiläen, drei Festtage – die Brauereigenossenschaft Taufkirchen hat den Doppel-Geburtstag groß gefeiert. Auftakt am Freitag war der Ehrenabend mit 700 geladenen …
Überschäumende Stimmung beim Bierfest
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
Das erste Lengdorfer Starkbierfest war ein voller Erfolg. Im restlos ausverkauften Menzinger-Saal kam das Publikum auf seine Kosten. Es gab tolle musikalische und auch …
Satirischer Blick ins (un)wirkliche Dorfleben
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Die Polizei fand den Einbrecher betrunken im Bett des Hauses, in das er eingestiegen war. Mittlerweile ist der „Fremdschläfer“ in Haft. Er ist ein Serientäter.
 „Fremdschläfer“ ein Serieneinbrecher
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray
Unheimlich: Mit hochgezogener Kapuze und einem Tuch vor dem Mund verfolgt ein Unbekannter zwei junge Männer. Dann greift er sie mit Pfefferspray an und radelt davon
Vermummter attackiert Männer mit Pfefferspray

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare