+
Haben Ehrgeiz und Zielsicherheit bewiesen (hinten v. l.): Sportleiter Sebastian Weber, Florian Mittermüller, Anton Rappold, Anna Huper, Hermann Zehetmeier, Felix Hupfer, Vorsitzende Rosa Rappold und Martina Adam sowie (vorne, v. l.) Hans Sander, Anna Oefele und Annette Reischl.

Schützengesellschaft Schwillachtal 

Erfolgreiche Schützen, aber zu wenig Schießbeteiligung

Viel Ehrgeiz und sportlichen Einsatz zeigte die Schützengesellschaft Unterschwillach in der Schießsaison

Unterschwillach – Eine erfolgreiche Schießsaison hat die Schützengesellschaft Schwillachtal hinter sich. Vor allem die sportlichen Leistungen der Mannschaftsschützen standen im Vordergrund. Stolz zeigte sich Sportleiter Sebastian Weber hinsichtlich der Ergebnisse bei der Gaumeisterschaft.

Felix Hupfer, Martina Adam, Matthias Scherer und Julia Adam ist es gelungen, sich für die Teilnahme an den oberbayerischen Meisterschaften zu qualifizieren. Martina Adam schaffte es dabei auf Rang 22, wofür sie das Meisterabzeichen des Oberbayerischen Schützenbezirks entgegennehmen durfte.

Ehrgeiz gezeigt haben die Schützen der zweiten Mannschaft. Nach ihrem Aufstieg in die C-Klasse seien Sebastian Weber, Anton Rappold, Andrea Deutinger und Roland Hemmer in den ersten Wettkämpfen „mit einigem Respekt angetreten“, erinnerte sich Weber. Im Nachhinein seien die Bedenken unnötig gewesen: Die Mannschaft hat den ersten Platz in ihrer Klasse belegt. Auch die erste Mannschaft um Matthias Scherer, Martina Adam, Felix Hupfer und Julia Adam konnte ihre zuletzt in der A-Klasse gezeigten Leistungen bestätigen. Sie belegten wieder den zweiten Platz bei den Rundenwettkämpfen.

Freuen konnten sich zudem einige Schützen über ihre persönlichen Leistungen. In der Jugend schaffte es Melanie Adam mit 177,32 Ringen zum Vereinsmeister, Anton Rappold an der Pistole mit 143,93 Ringen und Martina Adam am Luftgewehr mit 190,57 Ringen. Die Königsproklamation führt Melanie Adam (15,5 Teiler) vor Florian Mittermüller (210,1 T) und Anna Hupfer (265,2 T) an. In der Schützenklasse trägt Felix Hupfer (19,4 T) die Schützenkette vor Martina Adam (37,0 T) und Katharina Menrad (109,6 T). Annette Reischl durfte sich über die Jugendscheibe freuen, Florian Mittermüller über den Wanderpokal.

Hans Sander sicherte sich die Stammtischscheibe, die Damenscheibe durfte Anna Oefele entgegennehmen. Und das traditionelle Schafkopfturnier entschied Hermann Zehetmeier für sich.

Trotz zahlreicher Erfolge, die am Abend des Schützenabschlusses gefeiert wurden, richtete Weber auch mahnende Worte an die Anwesenden. Es ging um die deutlich gesunkene Schießbeteiligung an den sonntäglichen Schützenabenden.

Während die Schießstände bei der Jugend am frühen Abend immer ausgelastet seien, könne man das bei den Erwachsenen nicht behaupten. Besonders deutlich sei das Problem bei den Pistolenschützen geworden, wie Weber bedauerte. „Ich bitte euch inständig, das in der nächsten Saison mit mehr Ehrgeiz anzugehen“, richtete er das Wort an die Anwesenden.  ja

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Der Tag werde kommen, an dem ein Journalist „zur Rechenschaft gezogen wird“. Das schreibt der AfD-Kreisverband Erding auf Facebook – und meint damit den Redaktionsleiter …
Gegen die Heimatzeitung: AfD-Drohung auf Facebook
Ein Haus erzählt seine Geschichte
Erding – Es wiegt 1200 Gramm und ist 475 Seiten dick: „Ein Haus erzählt seine Geschichte“ heißt das Buch des Erdinger Geschäftsmanns Hermann Kraus. Nach seinem …
Ein Haus erzählt seine Geschichte
Die Vorreiter der Inklusion
Aufkirchen – Der Montessori-Verein Erding besteht jetzt 30 Jahre, und das hat er in der Schule in Aufkirchen groß gefeiert. Alle waren sie da: ehemalige Vermieter, …
Die Vorreiter der Inklusion
„Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit“
Erding – Mit Wohnungen überbaute Großparkplätze, ein regionaleres Baurecht, weniger Auflagen bei Dämmung, Brandschutz oder Stellplätzen: Beim gut besuchten …
„Wohnraum ist die soziale Frage unserer Zeit“

Kommentare