Der Beste steht vorn: Josef Altmann ist Innungs- und Kammersieger der Zimmerer. Ihm gratulierten (v. l.) Lehrlingswart Rupert Wagner, Obermeister Georg Lippacher, Kreishandwerksmeister Rudi Waxenberger, Vizelandrat Franz Hofstetter, Zweitplatzierter Ludwig Kaiser und Christoph Dondl, der auf Rang drei landete.
+
Der Beste steht vorn: Josef Altmann ist Innungs- und Kammersieger der Zimmerer. Ihm gratulierten (v. l.) Lehrlingswart Rupert Wagner, Obermeister Georg Lippacher, Kreishandwerksmeister Rudi Waxenberger, Vizelandrat Franz Hofstetter, Zweitplatzierter Ludwig Kaiser und Christoph Dondl, der auf Rang drei landete.

Freisprechungsfeier

„Seid stolz, dass ihr Handwerker seid“

Das Zimmererhandwerk feiert seine Gesellen mit einer Freisprechungsfeier. Mit 200 von 200 Punkten wurde Josef Altmann Jahrgangsbester.

Ottenhofen – Josef Altmann ist der beste Zimmerer-Junggeselle des Jahres: Er holte nicht nur den Innungssieg, sondern marschierte mit voller Punktzahl auch auf Ebene der Kammer durch: Nun tritt er auf Landesebene an. Ausbildungsbetrieb war Zimmermann & Fröschl in Wörth. Am Samstag erhielt er mit 13 weiteren jungen Berufskollegen den Gesellenbrief bei einer traditionellen Freisprechungsfeier in der Abbindehalle von Innungsobermeister Georg Lippacher in Ottenhofen.

Dabei war Lippacher auch stolz auf seinen Lehrling Ludwig Kaiser, den Zweitplatzierten auf Innungsebene. Dritter wurde Christoph Dondl, der seine Ausbildung bei Oberloher in Lengdorf absolviert hatte. Der Gastgeber machte deutlich, dass zu einer richtigen Ausbildung auch eine richtige Freisprechungsfeier gehöre. „Deshalb sind wir heute hier.“

Und es waren fast alle gekommen, viele in der traditionellen Berufskleidung, was den Obermeister besonders freute. „Ihr habt einen Beruf mit Tradition und Zukunft gewählt“, sagte er zu den jungen Männern, die mit Freundinnen, Eltern und Ausbildern vor ihm saßen.

Tatsächlich steigen in diesem Handwerk die Zahlen, erstmals seit Jahren hat die Berufsgrundschulklasse geteilt werden müssen. „Das ist schon lange nicht mehr gewesen.“ Konsequent wird investiert: Lippacher berichtete, dass daran gedacht sei, eine computergesteuerte Abbundanlage an der Berufsschule zu integrieren.

Dass es sich lohnen könnte, machte Lehrlingswart und Prüfungsvorsitzender Rupert Wagner deutlich, der davon sprach, dass es der beste Ausbildungsjahrgang seit langem sei. Hierzu passe, dass aktuell nicht weniger als 13 Zimmerergesellen aus dem Kreis Erding auf der Meisterschule seien. In einiger Zeit plant auch der Kammersieger den Weg dorthin, wie er am Rand der Feier erzählte.

„Es ist bestimmt keine Schande, wenn man als Geselle arbeitet“, erklärte Kreishandwerksmeister Rudi Waxenberger. „Seid stolz darauf, dass ihr es geschafft habt, und besonders stolz darauf, dass ihr Handwerker seid.“

Vizelandrat Franz Hofstetter machte deutlich, selbst Maurer gelernt zu haben und darum zu wissen, wovon bei einer solchen Freisprechungsfeier die Rede sei. Er dankte den Ausbildungsbetrieben: „Wenn es keine Zimmerer und keine Maurer mehr gibt, haben wir nur Pappendeckelhäuser. Hatten wir ja auch schon mal.“

Es war der Kreishandwerksmeister selbst, der dann ganz offiziell wurde, die jungen Leute aufforderte, aufzustehen. Respektvoll erhob sich auch der Vizelandrat, holte sich aber sofort eine Ermahnung ab: „Nur die jungen Leute.“ Dann sprach Waxenberger die jungen Gesellen nach alter Tradition von den Pflichten aus der Lehrzeit frei. „So, jetzt dürft ihr euch als Gesellen wieder setzen.“ Das taten sie auch, und in Sichtweite wurde schon deutlich, warum die Zeit drängte: Lippacher hatte praktisch seine ganze Familie eingespannt, und die schaute schon nach den Weißwürsten.

Sie haben bestanden:

Josef Altmann (Zimmermann & Fröschl, Wörth), Azmera Rstom (Mayer, Walpertskirchen), Simon Bauer (Stöger, Burgrain), Christoph Dondl (Osterloher, Lengdorf) Michael Gierlinger (Strobl, Lengdorf), Ludwig Kaiser (Lippacher, Ottenhofen), Maximilian König (Mayer, Walpertskirchen), Tobias Mayr (Huber & Kroh, Moosinning), Jonas Oeckl (Walpertinger, Albaching), Vincent Perfler (Deischl, Zeilern), Peter Rüttger (Schlehhuber, Bockhorn), Kevin Ruhmland (Hintermaier, Wartenberg), Sellmeier Markus (Stimmer & Moser, Niederneuching), Vinzenz Sinseder (Rachl, Dorfen)

KLAUS KUHN

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare